Donnerstag, 01. November 2018 15:26 Uhr

Generationenwechsel beim Kempoka - Ryu in Steinheim

Namen auf dem Foto von links nach rechts: Nils Kuß, Waldemar Kerbs, Steffen Labrenz, Sergej Benz, Heinz-Josef Köring, Stefanie Waldhoff, Heike Schmidt und Justin Müller

Steinheim (red). Bei der diesjährigen Vereinssitzung des Steinheimer Karatevereins Kempoka-Ryu gab der Gründer Heinz-Josef Köring den 1. Vorsitz vielen Jahren an seinen Meisterschüler Sergej Benz ab. Heinz-Josef Köring betreibt seit ca. 40 Jahren den Karatesport und hat den Kempoka-Ryu in Steinheim gegründet. Er hat seine Karateschüler immer mit Freude und Disziplin trainiert. Dabei hat er viele Karateka bis zum Bestehen der Schwarzgurtprüfung angeleitet und selbst seine Anfänger immer schon motiviert, an Turnieren teilzunehmen. Sein ehemaliger Meisterschüler Sergej Benz hat nun das Amt übernommen und will den Verein im Sinne seines Vorgängers weiter trainieren. Dazu gehören für Ihn neben dem Spaß am Training respektvolles Verhalten, Disziplin und Kampfgeist. 

Zudem möchte er aber auch neue Akzente setzen, wozu das Training nun mehr Einheiten zum Kickboxen und zur Selbstverteidigung in realen Situationen ausgebaut werden soll. Des Weiteren möchte Herr Benz auch einen Austausch mit anderen europäischen Kampfsportvereinen aus Partnerstädten aus Polen und Ungarn vorantreiben. Ein Wunsch für die Zukunft liegt für Herrn Benz in der Errichtung eines eigenen Dojos. Zurzeit trainieren die Mitglieder des Kempoka-Ryu noch dienstags von 18 bis 20 Uhr und samstags von 13.30 bis 15.30 Uhr in der Sporthalle bei der Steinheimer Musikschule.

Foto: Kempoka-Ryu Steinheim

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.