Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Dienstag, 14. August 2018 09:06 Uhr
Italien ist wieder zu Gast auf dem Deutschen Käsemarkt in Nieheim
Dienstag, 14. August 2018 08:51 Uhr

Warburg (red). Das fünfte Wochenende im Klosterfestival ist der Begegnung mit der Alten Musik gewidmet. Die Werkwoche des ERANOS-Ensembles im Rahmen des Klosterfestivals hat schon Tradition. Unter der Leitung von Prof. Frank Löhr erarbeitet ein Auswahlensemble von jungen Studierenden der Musikhochschulen aus Hannover, Detmold und Bremen Werke von Claudio Monteverdi aus der 1641 veröffentlichten Sammlung „Selva morale e spirituale“. Stattfinden wird das Konzert mit dem „Eranos“-Ensemble für Alte Musik am 18. August, um 19:30 Uhr, in der Ev. Kirche Maria im Weinberg in Warburg. 

Das „Eranos“-Ensemble für Alte Musik besteht aus einer Vokalgruppe von acht Sängerinnen und Sängern, zu der je nach Programm Instrumentalisten mit historischem Instrumenten und weitere Sänger hinzutreten. Schwerpunkt des Ensembles ist die Musik des 15. bis 17. Jahrhunderts. Konzertreisen nach Dänemark, Schweden, Österreich und in die Schweiz, sowie mehrere CD-Veröffentlichungen haben dem Ensemble zu internationaler Beachtung verholfen. 

Leiter des Ensembles ist Frank Löhr, Professor für Dirigieren an den Musikhochschulen Hamburg und Hannover. Dozenten wie David Hurley (King’s Singers), Peter Philipps (Tallis Scholars), Rogers Covey-Crump (Hilliard-Ensemble) und Robert Hollingworth (I Fagiolini), die mit den Sängern des ERANOS-Ensembles arbeiteten, gaben dem Ensemble prägende Impulse für seine musikalische Entwicklung. Der altgriechische Name des Ensembles steht in seinem Bedeutungskontext von „Zusammenkunft“ und „Freundschaftsmahl“ sowohl für den kommunikativen Aspekt des Musizierens wie für den gemeinsamen Gewinn an musikalischer Erkenntnis, der durch die besondere Verbindung von Musizieren und wissenschaftlichem Diskurs entsteht. Rückwärts gelesen ergibt er das italienische Wort für „klingen“: sonare. 

Claas Harders erhielt im Alter von sieben Jahren ersten Unterricht auf der Gambe. Verschiedene Arten von Musik begleiteten ihn in der Zeit bis zum Abitur – Geige spielend in Jugendsymphonieorchestern und Kammermusikensembles, ebenso auf der E-Gitarre in Rockbands – bevor er sich für die Viola da gamba entschied, deren Studium er an der „Akademie für Alte Musik Bremen" bei Jaap ter Linden und Sarah Cunningham begann und in Frankreich am „Conservatoire National Supérieur de Musique de Lyon" bei Marianne Muller fortsetzte. Nach dem Studium begann er sich zusätzlich mit dem Lirone zu beschäftigen, auf dem er seitdem in vielen Opernproduktionen mitwirkte. Claas Harders konzertiert europaweit mit verschiedenen Kammermusikensembles auf Festivals wie Abu Gosh, Festival d'Ambronay, Banchetto Musicale, Styriarte, Musikfest Bremen, Thüringer Bachwochen, Göttinger Händel-Festspiele, Schleswig-Holstein Musik Festival, Festival Jean de la Fontaine. Er ist Mitglied der Gambenconsorts „Orlandoviols“ und „ViolsVoice“.

Den Abschluss des fünften Wochenendes in der Klosterlandschaft OWL bildet das Orgelkonzert von Prof. Roland Dopfer am Sonntag, den 29. August 20128 um 16.00 Uhr an der Barockorgel in Borgentreich mit dem Orgelkonzert „Für Kirchen und Königshäuser“.

Foto: Klosterfestival

Montag, 13. August 2018 08:40 Uhr

Nieheim (red). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift beginnt am Dienstag,den 14. August, mit der Sanierung der L755 bei Nieheim-Merlsheim. Während der Arbeiten wird die Landesstraße in Höhe der L951 (Driburger Straße) voll gesperrt. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich in der letzten Augustwoche abgeschlossen. Die L755-Fahrbahn wird auf etwa 220 Meter Länge erneuert. Eine Umleitung ist ausgeschildert und führt in beiden Fahrtrichtungen über die L954 (Horner Straße), die L951 und die L952 (Nieheimer Straße). Die L951 bleibt in beiden Fahrtrichtungen halbseitig befahrbar. Der Verkehr wird mit Ampeln geregelt.

Montag, 13. August 2018 08:29 Uhr

Steinheim (red). Wer in diesem Jahr anlässlich des Obstverkaufes in Steinheim einen städtischen Obstbaum an der Waldstraße erwerben möchte, hat noch bis zum 13. August die Möglichkeit sich bei Herrn Fischer von der Stadt Steinheim unter 05233/21-142 anzumelden.

Foto: Symbolfoto

Freitag, 10. August 2018 08:27 Uhr

Steinheim (red). Die nächste Station der diesjährigen Klosterfestivals schlägt eine Brücke zwischen den Kreisen Lippe und Höxter auf dem Weg der Stille. Treffpunkt ist kommenden Sonntag, den 12. August um 13 Uhr die Ev. Kirche in Schwalenberg. Dort wird die Mezzosopranistin Sophia Holdt die Wanderer mit Musik von Dowland und Henry Purcell einstimmen auf einen Weg durch Wälder und Auen. Bei einer Pause erklingt Musik im Wald mit der Formation „Blech & KO“ aus Kollerbeck. Den Abschluss bildet ein Kaffeetrinken in Marienmünster gegen 16.15 Uhr und um 17.00 Uhr eine Chorvesper in der Abteikirche, gestaltet von der Kinder- und Jugendkantorei aus Fürstenwalde, die sich im Moment auf einer Konzertreise durch OWL befindet. Es besteht für Teilnehmer eine Möglichkeit, am Ende der Wanderung zum Ausgangsort zurückgebracht zu werden.

Foto: Privat

Werbung
Blaulicht
Montag, 13. August 2018 16:26 Uhr
Ältere Frau in Einkaufsmarkt bestohlen
Montag, 13. August 2018 16:06 Uhr

Nieheim (red). Zu einem Einsatz der Feuerwehr Nieheim ist es am Sonntagmorgen, gegen 9:30 Uhr, in der Straße „Zur Warte“ gekommen. Unbekannte hatten im Verlauf des Abends von Samstag zu Sonntag ein Feuer in einem Blecheinsatz, der sich neben dem Holsterturm in Nieheim befand, gemacht. Die Polizei alarmierte die Feuerwehr am Sonntagmorgen, da sich im Behälter noch glühende Kohle und Asche befand, die bei der zurzeit vorherrschenden Trockenheit eine große Gefahr hätte darstellen können. Die Feuerwehr Nieheim rückte mit zwei Kameraden an, um die Glut zu löschen. Ein Sachschaden entstand nicht.

Donnerstag, 09. August 2018 11:10 Uhr

Nieheim (red). Zunächst einen Baum gestreift und schließlich im Graben zum Stehen gekommen, ist eine 70-Jährige mit ihrem Opel Astra am Mittwochnachmittag im Bereich Merlsheim. In einer leichten Rechtskurve von Nieheim in Fahrtrichtung Erpentrup kam die Frau nach links von der Fahrbahn ab. Durch den Verkehrsunfall wurde die Frau leicht verletzt und musste in das Krankenhaus nach Bad Driburg gebracht werden. Am Opel Astra entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Mittwoch, 01. August 2018 16:12 Uhr

Paderborn/Höxter (red). Mit einem Fahndungsfoto sucht die Polizei Paderborn einen mutmaßlichen Taschendieb, der offensichtlich bundesweit unterwegs ist. Anfang April 2018 wurde einem Seniorenpaar (74/80) aus dem Kreis Höxter vermutlich in einem Paderborner Geschäft ein Portmonee gestohlen. Mit der entwendeten Kreditkarte hob ein unbekannter Mann noch am Tattag an einem Geldautomaten in Altenbeken Geld vom Konto der Senioren ab. Am nächsten und übernächsten Tag erfolgten Abhebungen in Kassel, tags darauf in Eschhofen (Landkreis Limburg-Weilburg) und wiederum einen Tag später in Moers. Die Aufzeichnungen der Überwachungskameras zeigten immer den gleichen Tatverdächtigen, der auf diese Weise mehrere tausend Euro erbeutete. Mit Gerichtsbeschluss veröffentlichte die Polizei jetzt ein Fahndungsfoto und fragt: Wer kennt diesen Mann oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen? Sachdienliche Hinweise an die Polizei in Paderborn unter Telefon 05251/3060.

Foto: Polizei

Montag, 30. Juli 2018 11:26 Uhr

Kreis Höxter (red). Am vergangenen Wochenende sind der Polizei im Kreis Höxter erneut mehrere Sachverhalte gemeldet worden, bei denen Anrufer versucht haben mittels des sogenannten "Enkeltricks" zu betrügen. Die Täter rufen ältere Menschen unter dem Vorwand an, Verwandte (meistens Enkel oder Neffen) oder gute Bekannte zu sein: "Rate mal wer am Telefon ist?" Dann täuschen sie einen finanziellen Engpass vor und bitten um hohe Bargeldbeträge, weil sie das Geld sofort benötigen (z. B. nach einem Autounfall oder weil man günstig eine Eigentumswohnung kaufen kann). Bislang sind fünf Anzeigen vom vergangenen Wochenende bei der Polizei eingegangen.

Drei aus dem Bereich Höxter und je eine aus Beverungen und aus Borgentreich. Im Monat Juli wurden kreisweit bislang insgesamt 12 Anzeigen erstattet. Wieviel Versuche es tatsächlich gegeben hat, ist nicht bekannt. Alle Angerufene haben richtig reagiert und das Gespräch beendet. Nur in einem Fall ließ sich ein Senior aus Höxter dazu überreden zur Bank zu gehen um Geld abzuheben. Hier konnte durch einen aufmerksamen Mitarbeiter der Bank schlimmeres verhindert werden.

Ihre Polizei empfiehlt den Angehörigen oder nahe stehenden Personen von älteren Menschen: Um ältere Menschen zu schützen, sprechen Sie mit ihnen über die Methoden der Trickbetrüger.

Wenn Sie selbst angerufen werden:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner, z. B. oft ein angeblicher Enkel, Geld von Ihnen fordert
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Rufen Sie ihn über die Ihnen bekannte oder selbst herausgesuchte Rufnummer zurück
  • Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen
  • Informieren Sie sofort die Polizei über 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt
  • Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige
  • Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten Beamtinnen und Beamten Ihrer örtlichen Polizei gerne!

Vorbeugungstipps für ältere Menschen zu weiteren Themen finden Sie in den Broschüre "Sicher Leben" und "Sicher zu Hause" und auf den Internetseiten des Programms Polizeiliche Kriminalprävention unter: www.polizei-beratung.de.

 

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Freitag, 03. August 2018 10:33 Uhr
Europa ist Auftrag und Verpflichtung zugleich - Frauen sind für Förderung von Gedenkstättenfahrten
Donnerstag, 02. August 2018 08:44 Uhr

Höxter (red). Der SPD Kreisverband Höxter veranstaltet zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Dennis Maelzer für alle Interessierten eine Fahrt in den Landtag in Düsseldorf. Diese findet am 17. September 2018 statt.

Auf Initiative von Marcel Franzmann, stellv. Kreisvorsitzender des SPD, findet im September eine Fahrt nach Düsseldorf statt. „Ich freue mich, dass Dennis Maelzer sofort Ja gesagt hat. Für Jung und Alt bietet sich die Chance einen Blick auf das politische Geschehen in Düsseldorf zu werfen und mit uns über die aktuelle politische Lage zu diskutieren“, so Franzmann. „Die Sozialdemokratie in Lippe und Höxter arbeiten seit langem politisch und organisatorisch gut zusammen. Ich freue mich auf den Besuch der Teilnehmenden“, ergänzt Maelzer.

Der Bus startet um 8:30 Uhr in Warburg am Schützenplatz und hat als zweiten Haltepunkt um 9:00 Uhr den Brakeler Bahnhof. Nach dem Sicherheitscheck findet eine Einführung in den Düsseldorfer Landtag statt. Anschließend folgt eine Diskussion mit dem für den Kreis Höxter zuständigen SPD-Landtagsabgeordneten Dennis Maelzer. Versüßt wird das Ganze mit Kaffee und Kuchen. Gegen 15:30 Uhr endet das offizielle Programm und es bleibt noch bis 17:00 Uhr Zeit die Rheinstadt zu erkunden. Der Bus erreicht voraussichtlich Warburg wieder um 20:30 Uhr und Brakel um 21:00 Uhr.

Dennis Maelzer und Marcel Franzmann freuen sich auf die zahlreiche Teilnahme und eine lebendige Diskussion. Bitte Anmeldungen per E-Mail an Romina.Nehm@landtag.nrw.de oder per Telefon (05231-301536) beim Büro von Dennis Maelzer. Es wird ein Kostenbeitrag von 8 Euro erhoben.

Foto: SPD

Mittwoch, 01. August 2018 07:25 Uhr

NRW (red). Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser begrüßt die Vorbereitungen von Bund und Ländern zu möglichen Finanzhilfen für dürregeschädigte Betriebe. "Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat entschieden, die Erntebilanz Ende August abzuwarten und dann über Finanzhilfen für die Landwirtinnen und Landwirte zu entscheiden. Dieses Vorgehen halte ich für sehr vernünftig und umsichtig", sagte Ministerin Heinen-Esser, Vorsitzende der Agrarministerkonferenz 2018.

"Starkregenereignisse, Frostschäden, Extremhitze – die Landwirtinnen und Landwirte sind nun schon drei Jahre lang in Folge von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen. Klimaexpertinnen und Klimaexperten gehen davon aus, dass solche Extremwetterlagen in Zukunft häufiger auftreten werden. Nordrhein-Westfalen hat in diesem Jahr den Vorsitz der Agrarministerkonferenz. Wir werden uns deshalb im September in Bad Sassendorf gemeinsam mit Bund und Ländern intensiv mit der Risikovorsorge in der Landwirtschaft auseinandersetzen und auch die Klimafolgenanpassung auf unsere Tagesordnung setzen – das ist dringend notwendig", sagte die Ministerin.

Die stärksten Auswirkungen in Nordrhein-Westfalen sind bei den Futterbaubetrieben wie zum Beispiel Milchviehhaltung zu erwarten. Die Vorräte für den kommenden Winter werden voraussichtlich sehr knapp ausfallen. Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser betonte: "Wir unterstützen deshalb die Überlegung des Bundeslandwirtschaftsministeriums, Zwischenfrüchte auf ökologischen Vorrangflächen zuzulassen, die für die Tierfütterung genutzt werden können." Das Landwirtschaftsministerium Nordrhein-Westfalen hat bereits die Futternutzung auf Brachen als ökologische Vorrangflächen erlaubt. Zusätzlich dürfen ökologisch wirtschaftende Betriebe konventionelles Raufutter verfüttern.

Werbung
Wirtschaft
Montag, 13. August 2018 11:50 Uhr
IHK-Beratungsnachmittag für Lehrgang Technischer Betriebswirt
Montag, 06. August 2018 13:40 Uhr

Brakel (red). Nach dreijähriger Ausbildung sowie einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung konnten sich 13 Altenpflegerinnen und Altenpfleger über ihr bestandenes Examen freuen. Ihre Zeugnisse erhielten sie jetzt bei einer Feierstunde im Bildungszentrum Weser-Egge. 

Schulleiterin Ute Pägel und Ralf Schaum, Personalchef der Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge (KHWE), zu der das Bildungszentrum gehört, gratulierten den neuen Fachkräften herzlich: "Sie können stolz darauf sein, dass Sie das geschafft haben. Sie haben einen wertvollen Beruf gelernt und starten jetzt in ein spannendes und anspruchsvolles Berufsleben!"

Am Tag der Zeugnisübergabe war nach einem Dankesgottesdienst in der Kapelle des St. Vincenz Hospitals aber erst einmal Feiern angesagt. Schüler, Lehrer, Praxisanleiter und Leiter der kooperierenden Senioreneinrichtungen stießen gemeinsam an und erinnerten sich an eine tolle gemeinsame Zeit. Die Absolventen hatten für alle Dozenten ein kleines Geschenk vorbereitet. Besonderer Dank galt der engagierten Klassenlehrerin Doris Bosserhoff. "Sie haben uns immer tatkräftig unterstützt und auch in schwierigen Situationen motiviert, durchzuhalten", bedankte sich Dominik Leßmann in seiner Abschiedsrede. 

Alle Absolventinnen und Absolventen haben direkt eine Anstellung gefunden, fünf davon wurden von den Pflegeeinrichtungen der KHWE übernommen. 

Ihr Examen "Fachkraft für Altenpflege" erhielten: Thomas Dvorak, Michelle Kukuk, Dominik Leßmann, Julia Löwen, Marina Maethner, Alptekin Meme, Beatrix Ostmeyer, Nico Pedazus, Madeleine Schnadhorst, Eileen Schüler, Anna-Lena Schulz, Tatjana Stamm und Jessica Vogt.

Foto: KHWE

Montag, 06. August 2018 12:15 Uhr

Kreis Höxter (red). Holger Benninghoff hat mehr als acht Jahre lang als Hauptgeschäftsführer die Geschicke der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg geleitet und sich für das Handwerk in der Region eingesetzt. Viele Ideen und neue Impulse hat der gebürtig aus dem Kreis Wesel stammende Jurist in den vergangenen Jahren eingebracht und damit maßgeblich zum Erfolg der Institution beigetragen.

Unter seiner Führung konnten Geschäftsfelder ausgebaut und neue Dienstleistungen geschaffen werden. Die Zahl der Mitarbeiter hat sich in dieser Zeit nahezu verdoppelt. Noch bis Ende September wird Holger Benninghoff die sehr umfangreiche Handwerksorganisation verwalten. Danach wechselt er in die Chefetage einer Kreishandwerkerschaft am Niederrhein.

„Der Kreis Höxter ist wie eine zweite Heimat für mich geworden“, schwärmt Benninghoff und widerspricht nachdrücklich, dem gängigen Bild das gern mal von den sturen und wortkargen Ostwestfalen gezeichnet wird.

„Ich bin überall mit offenen Armen empfangen worden, habe mich mit vielen Geschäftspartnern in der Region vernetzen können und dabei echte Freunde gefunden“, so Benninghoff. Er wünscht sich, dass nicht nur die Handwerksbetriebe, denen er immer mit Rat und Tat zur Seite stand, der neuen Geschäftsführung ebenso vertrauensvoll und kooperativ begegnen werden. „Schließlich müssen alle an einem Strang ziehen um die Zukunft des Handwerks und des Kreises Höxter gemeinsam lebenswert zu gestalten“, weiß er.

Kreishandwerksmeister Martin Knorrenschild betont, dass der Vorstand die privaten Beweggründe für die Trennung respektiere. Die Stelle des Hauptgeschäftsführers werde in Kürze ausgeschrieben. „Bis zur Neubesetzung wird die Verwaltung durch die vorgeschriebene Vertreterregelung geführt. Die Geschäfte laufen wie gewohnt weiter“, versichert der Kreishandwerksmeister.

Werbung
Sport
Mittwoch, 08. August 2018 08:24 Uhr
Kreissportbund lädt zum Aufbaulehrgang für Übungsleiter-C zu allen Sportarten
Montag, 06. August 2018 10:20 Uhr

Kreis Höxter (red). Im Juni in den eigentlichen Ruhestand verabschiedet, im Juli bereits wieder im Einsatz. Willi Meyer, Schiedsrichter mit Leib und Seele, hatte im Frühjahr angekündigt, in diesem Sommer als aktiver Schiri die Laufbahn zu beenden. So leitete er am 9. Juni sein „eigentlich“ letztes Spiel in seinem Heimatort Haarbrück und wurde dort mit entsprechenden Ehrungen für seine über 40-jährige aktive Einsatzbereitschaft bedacht.

Einige Wochen später hat sich Meyer bereits bei Freundschaftsspielen wieder als Schiedsrichter angesetzt, da die bereits vor der Saison absehbare Schiedsrichter-Problematik, bereits bei der Ansetzung der Freundschaftsspiele sehr deutlich wurde. Erschwert werden die Ansetzungen auch noch die Urlaubszeit. Willi Meyer geht somit in die Verlängerung.

Da es ihm selbst in Fingern juckt, und er nicht tadellos mit ansehen kann, dass zahlreiche Spiele nicht besetzt werden können, hat er sich bereit erklärt bei Engpässen einzuspringen. „Ich sehe die komplette Saison allerdings als Engpass, sodass Willi bei zahlreichen Spielen als Schiri wieder präsent sein wird“, scherzt der Vorsitzende des KSA Marcel Rehermann. „Wir sind froh, dass sich Ehrenamtliche bereit erklären, Aufgaben zu übernehmen. Daher nehmen wir die Bereitschaft dankend an“, so Rehermann weiter.

Mittwoch, 25. Juli 2018 08:04 Uhr

Kreis Höxter (red). Für Übungsleiter B, die im Reha-Sport tätig sind, bietet der Kreissportbund Höxter am Samstag, 29. September, in der Sporthalle Vinsebeck einen interessanten Workshop zum Thema „Starke Schultern – entspannter Nacken“ an.

Im Gegensatz zur Rückenschule ist die Nackenschule noch relativ unbekannt, auch die Schulterregion wird selten spezifisch geschult. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie ausgewählte Übungen in Rehabilitationssportangeboten ganzheitlich und zielgruppengerecht integriert werden können. Ein Kernziel liegt in der Motivation der Teilnehmenden zum gezielten und bewussten Bewegen bzw. zu einer aktiven Lebensgestaltung, die diese „Problemzone“ in den Fokus nimmt.

Inhalte des Workshops sind: Altersspezifische und/oder krankheitsbedingte Veränderungen an Schulter und Nacken, Übungen zur Körperwahrnehmung als Grundlage der Förderung der individuellen Gestaltungsfähigkeit von Gesundheit, methodischer Aufbau der Hals-Schulter-Armgymnastik und der Nackenschule, funktionelle Übungsformen mit und ohne Kleingeräten sowie die Alltagsmotorik.

Anmeldungen nimmt die KSB-Geschäftsstelle ab sofort unter www.ksb-hoexter.de/anmeldungen entgegen.

Werbung
Panorama
Mittwoch, 25. Juli 2018 08:26 Uhr
Jubiläumsspielzeit der Gandersheimer Domfestspiele in zwei Wochen Geschichte - Zum Spielzeitende nur noch für wenige Produktionen Karten zu haben / Beste Chancen bestehen bei „The Addams Family“
Sonntag, 22. Juli 2018 10:10 Uhr

Bad Gandersheim (red). Das Warten hat ein Ende: Der von vielen Festspielfans lang ersehnte Kartenvorverkaufsstart für die „Domspitzen“, die am Freitag, 3. August, ab 22 Uhr auf der Festspielbühne zu sehen sein werden, steht fest. Ab kommenden Freitag, 20. Juli, ab 10 Uhr sind die Tickets für zwölf Euro zu haben. Die „Domspitzen“ sind eine Benefizveranstaltung der Gandersheimer Domfestspiele, deren Erlös zur Hälfte in die eigene Jugendarbeit fließt, über den Verwendungszweck der zweiten Hälfte kann das Ensemble selbst bestimmen. Einzige Bedingung: die Institution soll aus Bad Gandersheim oder der näheren Region kommen und sich einem gemeinnützigen oder sozialen Zweck verschrieben haben.

Die „Domspitzen“ sind eine spektakuläre Show mit unglaublich viel Witz und Wehmut, denn zum Abschluss jeder Spielzeit geben die Darstellerinnen und Darsteller zu später Stunde noch einmal alles: Zu sehen sind Highlights aus den einzelnen Inszenierungen. Dabei tauchen auch gerne einmal Protagonisten aus anderen Stücken in einer Szene auf und wirbeln so die Handlung auf völlig absurde und skurrile Weise durcheinander. Es wird gesungen und getanzt, gelacht und geweint – und das alles für einen guten Zweck. Tickets für zwölf Euro sind in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, Stiftsfreiheit 12, telefonisch unter 05382/73-777 und unter www.gandersheimer-domfestspiele.de erhältlich.

Sonntag, 15. Juli 2018 10:57 Uhr

Region (red). In einer gemeinsamen Erklärung begrüßen die ostwestfälischen CDU-Landtagsabgeordneten Matthias Goeken (Bad Driburg), Bernhard Hoppe-Biermeyer (Delbrück), Kirstin Korte (Minden), André Kuper (Rietberg), Daniel Sieveke (Paderborn), Raphael Tigges (Gütersloh) und Bianca Winkelmann (Rahden) die Ankündigung der Briten, mit 200 Soldaten in Paderborn zu bleiben.

„Das ist ein gute Nachricht für die Anrainer-Kommunen der Senne und macht die weitere Diskussion um einen Nationalpark überflüssig.“, betont die OWL-Riege der Christdemokraten.

Unabhängig davon sei es richtig wie geplant den Nationalpark als Ziel aus dem Landesentwicklungsplan zu streichen. „Für den dauerhaften Schutz dieses einzigartigen Naturraums ist die militärische Nutzung ideal - anstatt die Senne in einem Nationalpark stillzulegen“, betonte die Gruppe gestern Morgen in einem Gespräch mit Umweltministerin Ursula Heinen-Essen im Düsseldorfer Landtag.

Samstag, 09. Juni 2018 12:02 Uhr

Lügde (red). Zahlreiche Unwetter mit Starkregen sorgen zurzeit für Dauereinsätze der Feuerwehren. Nachdem in den vergangenen Tagen Bad Gandersheim, Einbeck oder Ottbergen betroffen waren, musste die Feuerwehr Lüdge am Freitagnachmittag zu zahlreichen Einsätzen ausrücken, als ein Unwetter über die Region Lüdge und Bad Pyrmont zog. Binnen weniger Minuten wurde durch den Starkregen zu zahlreichen Einsätzen alarmiert – von vollgelaufenen Kellern, unter Wasser stehenden Straßen, umgekippten Bäumen bis zu mit Schlamm bedeckten Straßen. „Der Einsatzschwerpunkt lag in der Kernstadt sowie im Bereich vom Sonnenhof. Durch die Masse an Einsätzen wurden weitere Einheiten der Feuerwehr Lügde hinzugezogen“, heißt es vonseiten der Wehr Lüdge. Erst gegen 23:15 Uhr konnte das Ende des Einsatzes durch die Feuerwehr bekannt gegeben werden.

Fotos: Feuerwehr Lüdge

Montag, 28. Mai 2018 07:35 Uhr

Wattenscheid (red). Wie gefährlich es ist, sich bei einem Gewitter im Freien aufzuhalten, haben am Sonntagabend zwei Frauen im Bochum Stadftteil Wattenscheid erfahren müssen. Die beiden jungen Frau waren auf einem Fuß- und Radweg in Stadtteil Wattenscheid unterwegs, als beide von einem Blitz eines über die Region ziehenden Gewitters getroffen wurden. Der eingesetzte Rettungsdienst musste eine der beiden Frauen noch vor Ort reanimieren. Beide Frauen – die andere erlitt ebenfalls schwere Verletzungen – wurden umgehend in ein Krankenhaus verbracht.

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.