Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Montag, 15. Oktober 2018 10:14 Uhr
Kommunalpolitische Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands: „Mobilfunkabdeckung: 100% sind das Ziel!“
Montag, 15. Oktober 2018 08:49 Uhr

Marienmünster (red). Seit heute dürfen sich die Kinder und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen über die Herbstferien freuen und dies noch bis einschließlich 26. Oktober. Pünktlich zu den Ferien hat das Familienbad in Marienmünster seine Öffnungszeiten angepasst. In den Ferien hat das Familienbad montags bis freitags von 10:30 bis 20:30 Uhr geöffnet. Am Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 8 bis 14 Uhr. Das Schwimmbadteam wünscht allen schöne Ferien.

Sonntag, 14. Oktober 2018 09:27 Uhr

Nieheim/Steinheim/Oeynhausen (jg). Groß war die Freude bei Pastor Geo Pallipurathukaran, als er seinem Erzbischof aus Indien die frohe Botschaft im Pontifikalamt in der St. Kosmas und Damian Kirche zu Oeynhausen überbringen konnte, dass er dem Erzbischof einen Scheck in Höhe der stolzen Summe von 18.500 Euro überreichen könne. Trotz der übermäßigen Freude des Pastors und des Erzbischofs über die Hilfsbereitschaft und Unterstützung aus der Stadt Nieheim und dem Engagement zahlreicher Gremien, sind sich beide bewusst, dass der Ort indische Kerala, der von den Fluten schwer gezeichnet ist, vor sehr großen Aufgaben stehe.

Erzbischof Andrews Thazhath berichtete, dass die Wassermassen nach und nach zurückgehen würde, dies allerdings auch die großen Schäden zutage bringe. Zahlreiche Häuser, die alle aus Holz gebaut waren, seien zusammengefallen. Existenzen seien völlig zerstört worden. Nun lege man besonderen Wert darauf, als christliche Kirche, gemeinsam mit der dortigen Regierung beim Wiederaufbau zu vollziehen - hier stünde man im stetigen Kontakt, berichtete der Erzbischof. Auch Pastor Geo Pallipurathukaran ist überglücklich und dankbar den Unterstützern und Spendern gegenüber, die dazu beigetragen haben diese großartige Summe möglich zu machen. Wie geht es nun weiter mit der finanziellen Unterstützung? Die Katholische Kirche werde das Geld nicht eins zu eins an die Flutopfer verteilen.

Die Geldspende würde dafür verwendet, Häuser zu bauen oder Möbel zu kaufen, sodass die verloren gegangenen Existenzen wieder aufgebaut werden können, so der Erzbischof. Der Aufbau würden nach ersten Schätzungen ein bis zwei Jahre dauern, erklärte der Erzbischof Andrews Thazhath, der nach seinem Besuch noch nach Augsburg und Rom reist, um mit Verantwortlichen der christlichen-indischen Kirche zu sprechen.

Foto: Jörn George

Sonntag, 14. Oktober 2018 08:48 Uhr

Brakel/Kreis Höxter (red). „Die zunehmende Gewalt an Frauen und Kindern - auch im Kreis Höxter – ist nicht ein individuelles, sondern ein gesellschaftliches Problem und eine nicht zu übersehende Realität.“ Diese Aussage ist heute aktueller denn je. Der Arbeitskreis „Gegen Gewalt an Frauen und Kindern im Kreis Höxter“ blickt auf sein 20-jähriges Bestehen zurück, in dem er das Thema „Gewalt an Frauen und Kindern“ auf vielfältige Weise thematisierte und veröffentlichte. Zunehmend wuchs ein öffentliches Bewusstsein, dass Gewalt an Frauen und Kindern nicht an den Grenzen des Kreises Höxter halt macht. Durch die Vernetzung verschiedener Institutionen hat der Arbeitskreis die Öffentlichkeit für das Thema sensibilisiert und immer wieder Handlungsmöglichkeiten für Betroffene und Menschen die helfen wollen, aufgezeigt. Erklärte Zielsetzung war und ist es, zum Abbau bestehender Schwellenängste und Vorurteile beizutragen, die Hilfsangebote effektiv zu vernetzen, auf Defizite hinzuweisen und deren Abbau zu unterstützen. Darüber hinaus werden auch weiterhin Angebote der Intervention und Prävention für Frauen und Kinder initiiert und unterstützt.

Durch den regelmäßigen Erfahrungsaustausch entstand in den vergangenen Jahren ein effektives, multiprofessionell zusammenarbeitendes Netzwerk. Die Bandbreite der Themen reicht von Umgang mit der häuslichen Gewalt, Menschenhandel, Zwangsprostitution über den Nutzen der aktuellen Rechtssprechung für die Praxis bis hin zum allgemeinen Opferschutz. Neben der Einzelfallhilfe wurden zahlreiche Aktivitäten und Projekte initiiert. Die aktuellsten Projekte waren und sind unter anderem WenDo Kurse (Selbstbehauptungskurse), „Gewalt kommt mir nicht in die Tüte“ (Brötchentütenaktion), Ausstellungen (zum Beispiel in der Rosenstraße in Warburg) und „Die Hälfte des Himmels“ – 99 Frauen und du!“ (Höxter)

Zudem initiierte der Arbeitskreis vor einem Jahr die anonyme, also anzeigenunabhängige Spurensicherung bei Vergewaltigungen in Kooperation mit dem St. Ansgar Krankenhaus in Höxter.

Die vom Arbeitskreis herausgegebene Broschüre „Am Anfang war es Liebe“ zeigt Handlungsmöglichkeiten für Frauen in Gewaltbeziehungen, aber auch für Menschen, die ihnen helfen wollen. Auch die Notfallkarte, durch die betroffene Frauen und Kinder Anlaufstellen aufgezeigt bekommen, findet Anklang. Bundesweites Interesse erregte die Bierdeckelaktion „Das Thema muss jetzt auf den Tisch“.+ im Jahr 2015 wurde auf Initiative und unter Mitwirkung des Arbeitskreises eine große Lücke im Kreis Höxter geschlossen, indem die Beratungsstelle gegen Gewalt an Frauen eingerichtet wurde. Zum 20-jährigen Bestehen organisiert der Arbeitskreis die Ausstellung „Warnsignale“, die am Freitag, 23. November 2018, um 11.00 Uhr in der Sparkasse in Brakel, Nieheimer Str. eröffnet wird. Die Ausstellung steht unter dem Thema „Und das soll Liebe sein?“ Sie regt dazu an, Warnsignale häuslicher Gewalt zu erkennen und entsprechend zu handeln. Zu sehen ist die Rollbannerausstellung „Warnsignale“ bis zum 30. November 2018.

Im Rahmen dieser Ausstellung organisiert der Arbeitskreis auch eine Fachfortbildung für Familienhebammen und Beschäftigte in der Familienhilfe sowie Schwangerschaftskonfliktberatung, um sie für die Fragen „Wie erkenne ich Signale häuslicher Gewalt und helfe Betroffenen“ fit zu machen.

Alle Projekte und Aktivitäten erfolgen auf Spendenbasis oder werden mit Fördermitteln finanziert.

Dem Arbeitskreis gehören inzwischen viele Mitglieder an, die aus unterschiedlichen Professionen ihren Beitrag zum Schutz vor und zum Abbau von Gewalt leisten: Die ehemalige stellvertretende Landrätin und Mitglied im Sozialausschuss, eine Vertreterin des ASD der Kreises Höxter, eine Vertreterin der Kreispolizeibehörde Höxter, ein Vertreter des Weißen Rings, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises und einiger Städte, Vertreterinnen des Beratungszentrums des Caritasverbandes Brakel, Ehe-Familie-Lebensberatung des Erzbistums Paderborn, eine Vertreterin der Jugendfreizeitstätte der Stadt Brakel, eine Schulsozialarbeiterin, eine Rechtsanwältin, eine Ärztin, eine Vertreterin der Lebenshilfe Ottbergen, eine Vertreterin der frauenberatungsstelle, eine Vertreterin des Frauen- und Kinderschutzhauses sowie des Fördervereins.

Foto: Stadt Brakel

Sonntag, 14. Oktober 2018 08:25 Uhr

Beverungen (red). Die Katze ist aus dem Sack: Mark Forster (Chöre, Sowieso, Einmal) kommt im nächsten Jahr zum Open-Air-Konzert nach Beverungen. Dies verkündetet Forster auf seiner Facebookseite. Damit griff der Musikstar der Kulturgemeinschaft Beverungen vor, die am Dienstag zu einer Pressekonferenz geladen hat, um diese Information zu verkünden. Die Freude vieler jüngerer Fans dürfte nun groß sein, das der 34-jährige Sänger am 07. September 2019 nach Beverungen auf die Weserwiesen Am Hakel kommt. Auf Facebook ist das Interesse an dieser Veranstaltung auch bereits sehr groß und es ist damit zu rechnen, dass es zahlreiche Besucher zum Open-Air-Konzert nach Beverungen ziehen wird. Der Ticketvorverkauf startet am 15. Oktober auf eventim.de.

Foto: Forster Fanpage

Werbung
Blaulicht
Freitag, 12. Oktober 2018 19:00 Uhr
Schlimmer Unfall: Vater überrollt mit Pkw sieben Monate alte Tochter
Freitag, 12. Oktober 2018 14:46 Uhr

Steinheim (red). Zwei Diebstähle, bei denen zwei iPads aus abgestellten Fahrzeugen gestohlen wurden, sind bei der Polizei angezeigt worden. Im Zeitraum zwischen Montag, 8. Oktober, gegen 18.50 Uhr, bis Dienstag, 9. Oktober, gegen 18 Uhr wurde in Steinheim ein iPad Pro aus einem Mercedes entwendet, der am Grandweg abgestellt war. Das Gerät im Wert von 800 Euro hatte auf der Rückbank des Fahrzeugs gelegen. Zu einem ähnlichen Diebstahl kam es einen Tag danach in Scherfede. Hier wurde ein iPad, das in einer Plastiktasche im Innenraum lag, aus einem Audi gestohlen, der zwischen 15 Uhr und 15.40 Uhr an der Straße "Kasseler Tor" parkte. In beiden Fällen bittet die Polizei um Hinweise unter 05271/9620 oder 05641/78800. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei: Lassen Sie keine Wertsachen wie Mobiltelefone, Kameras, tragbare Computer oder Bargeld im Auto liegen, auch nicht im Kofferraum. Verstecken ist sinnlos, erfahrene Diebe kennen jedes Versteck. Achten Sie beim Verschließen darauf, dass Ihr Fahrzeug tatsächlich durch die Funkfernbedienung abgeschlossen wurde. Betätigen Sie zur Kontrolle den Türgriff.

Donnerstag, 11. Oktober 2018 12:57 Uhr

Eichholz (red). Die Wehren der Feuerwehr Steinheim befinden sich derzeit im Großeinsatz. Ca. 30 Rundballen haben aus bislang ungeklärter Ursache in einer Blechscheune in der Kantstraße auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Eichholz Feuer gefangen. Mehrere Feuerwehrleute sind gerade im Einsatz, um der Flammen Herr zu werden. Durch den Brand kam es auch zu einer starken Rauchentwicklung, die aber aufgrund der abgelegenen Lage des Betriebes keinerlei Auswirkungen auf andere Wohngebäude oder Betriebe hat. Um genügend Löschwasser zur Verfügung zu haben, musste die Feuerwehr eine mehrere hundert Meter lange Schlauchleitung zu einer abgelegenen Wasserentnahmestelle verlegen. Der Brand war schnell unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten dauern jedoch an, da Strohballen sich nur schwierig löschen lassen. Eine Ausbreitung auf umliegende Bäume und eine nahegelegene Scheune incl. Wohnhaus konnten die Feuerwehrleute jedoch verhindern. Dabei kam ihnen zu Gute, dass sie Scheune nicht direkt an die anderen Gebäude angrenzt. Eine Drehleiter und ein Rettungswagen sind ebenfalls vor Ort, befinden sich aber in Bereitstellung. Verletzt wurde durch den Brand nach ersten Erkenntnissen niemand. Weitere Infos folgen.

Fotos: red

Montag, 08. Oktober 2018 13:17 Uhr

Steinheim (red). Zehn leere Wasserkisten erbeuteten unbekannte Täter in dem Zeitraum zwischen Freitag, 5. Oktober, und Samstag, 6. Oktober, von einem Lkw-Anhänger, der in Steinheim an der Straße "Auf der Frankenburg" abgestellt war. Dazu schlitzten die Täter die Plane des Sattelanhängers auf. Während das erbeutete Leergut einen Wert von rund 35 Euro hat, beträgt der angerichtete Sachschaden rund 1.500 Euro.

Samstag, 06. Oktober 2018 11:07 Uhr

Bad Driburg (red). Seit Freitagvormittag, gegen 9 Uhr, ist ein 53-jähriger Mann aus dem Krankenhaus Bad Driburg abgängig. Er sei zu Fuß unterwegs und benötige ärztliche Behandlung, erklärt die Kreispolizeibehörde Höxter. Der Mann ist circa 175 Zentimeter groß, schlank und bekleidet mit Jeanshose und Jeansjacke sowie dunklen Schuhen. Er hat kurze, dunkle Haare und abstehende Ohren. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Driburg unter 05253/98700 entgegen.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Montag, 15. Oktober 2018 09:57 Uhr
Schulausschuss: Der Umbau und die Erweiterung der Grundschule Steinheim unter anderem Thema
Samstag, 13. Oktober 2018 12:00 Uhr

Marienmünster (jg). In der vergangenen Sitzung des Stadtrats in Marienmünster wurde unter anderem ein Bürgerantrag diskutiert, der auf den Hochwasserschutz in Bredenborn aufmerksam machen sollte. Gemäß dem Antrag wurde auf Gebiete im Bereich Bredenborn hingewiesen, die bei Starkregen immer wieder überflutet werden. Ergebnis einer umfangreichen Diskussion innerhalb des Stadtrats ist, dass dieses Anliegen zunächst dem Bauausschuss vorgelegt werden soll, um über mögliche Maßnahmen zu sprechen. Einigkeit herrschte darüber, dass es sinnvoll ist, ein Gesamtkonzept für die Hochwasserproblematik zu erstellen. Nicht jedoch unter Einbezug überteuerter Gutachterfirmen, sondern über Ausnutzung der sehr guten Kontakte zur Hochschule in Höxter. Denkbar sei das Vorhaben in Master- oder Projektarbeiten einzubinden.

Freitag, 12. Oktober 2018 15:00 Uhr

Kreis Höxter (red). Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat heute die Städtebauförderung 2018 bekanntgegeben. 256 Projekte aus ganz Nordrhein-Westfalen erhalten insgesamt 524 Millionen Euro. Das ist ein absoluter Höchststand in der Städtebauförderung.  Dazu erklärt der Abgeordnete der CDU-Landtagsfraktion, Matthias Goeken MdL: „Es ist das richtige Signal zur richtigen Zeit. Die Landesregierung hat mit der Städtebauförderung 2018 ein Paket auf den Weg gebracht, dass die Städte und Gemeinden ganz konkret unterstützt. Die Rekordsumme von über einer halben Milliarden Euro ist in den geförderten Projekten gut angelegt. Ich freue mich sehr, dass auch die Städte Brakel, Höxter, Steinheim und Warburg von diesem Förderprogramm profitiert. Konkret fließen 1,5 Millionen Euro in den Kreis Höxter.

In Brakel wird die barrierefreie Umgestaltung der Straße Südmauer inklusive Anlegung eines Spielplatzes und die Erneuerung des Kirchplatzes gefördert. Zudem werden private Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes und Verfügungsfonds für Innenstadt-Initiativen unterstützt. In Höxter umfasst die Förderung ebenfalls die Unterstützung von privaten Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes und der Verfügungsfonds für Innenstadtinitiativen. Steinheim wird bei der Modernisierung und Instandsetzung der ehemaligen Citypassage unterstützt und Warburg erhält die Förderung für die Sanierung der historischen Stadtmauer sowie ebenfalls Unterstützung für private Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes. Von solchen konkreten Fördermaßnahmen profitieren wir alle.“

Hintergrund: Das Städtebauförderprogramm 2018 stellt mit 524 Millionen Euro das höchste Investitionsvolumen in Nordrhein-Westfalen seit Bestehen der Städtebauförderung dar. Diese teilen sich insgesamt auf sechs Programme auf. An der Finanzierung beteiligen sich das Land Nordrhein-Westfalen mit 203,9 Millionen Euro, der Bund mit 145,2 Millionen Euro, die EU mit 39,7 Millionen Euro und die Kommunen mit 135,2 Millionen Euro. Eine Übersicht über die geförderten Initiativen finden Sie auf der Seite des Ministeriums: www.mhkbg.nrw.de.

 

Werbung
Wirtschaft
Freitag, 12. Oktober 2018 10:02 Uhr
Landwirte und BeSte Stadtwerke setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort
Mittwoch, 10. Oktober 2018 08:24 Uhr

/Beverungen/Steinheim (red). Die BeSte Stadtwerke GmbH stellt sich neu auf und rückt das Vertriebsgeschäft in den Fokus. Teil dieser Neuaufstellung ist Stefan Wagner-Schlee, der seit September als Vorsitzender der Geschäftsführung bei dem kommunalen Energieversorger tätig ist. Er hat das Ruder in einer stürmischen Situation übernommen und will die BeSte nun wieder in ruhigere Fahrwasser steuern.

„Wie bereits berichtet wird die BeSte das Netzgeschäft abgeben und den Fokus zukünftig auf einen starken Vertrieb legen. Für unsere 53.000 Kundinnen und Kunden wird sich daher nichts ändern. Die BeSte bleibt weiterhin der zuverlässige und günstige Energieversorger mit lokaler Präsenz vor Ort“, erläutert der neue Geschäftsführer. „Im Vertrieb wird der Kundenservice immer groß geschrieben und die fünf Kundenzentren im Kreis Höxter sind Anlaufpunkt, wenn es um die Strom- und Gasversorgung geht. Dieses Konzept soll aufrechterhalten werden, denn der persönliche Service unterscheidet uns von anderen Anbietern.“ 

Mehr als Strom- und Gasvertrieb 

Für die Zukunft soll die BeSte auf breitere Füße aufgestellt werden. „Ich habe die Vision von einem ganzheitlichen Energieversorgungsunternehmen vor Augen. Wenn Menschen im Kreis Höxter an Energie denken, sollen Sie an die BeSte Stadtwerke denken. Das Angebot soll dabei über die reinen Strom- und Gasprodukte hinausgehen. Auch im Bereich der Energiedienstleistungen, zum Beispiel der Wärmeversorgung, den Erneuerbaren Energien oder Elektromobilität gibt es viele Potentiale. Am Ende soll eine einfache Rechnung stehen: Energie + Versorgung = BeSte Stadtwerke“, blickt er in die Zukunft. 

Außerdem strebt die BeSte Stadtwerke GmbH Kooperationen in anderen Geschäftsfeldern an. „Wir haben die Chance mit gezielten Kooperationen unser Angebot in den Kundenzentren auszubauen und den Kundinnen und Kunden einen Mehrwert zu bieten. So ist auch die Vertriebskooperation mit der sewikom GmbH entstanden, die im Kreis Höxter für den Breitbandausbau zuständig ist“, berichtet der Geschäftsführer und freut sich, dass seit Oktober auch Glasfaser-Internet, Telefon und TV in den Kundenzentren angeboten wird.

Den Kreis Höxter hat Stefan Wagner-Schlee in den ersten Wochen seiner Tätigkeit bereits schätzen gelernt. Der Energieexperte und Vertriebsfachmann möchte hier so schnell wie möglich mit seiner Frau und den beiden Kindern eine neue Heimat finden.

Foto: BeSte

Dienstag, 09. Oktober 2018 09:35 Uhr

Kreis Höxter (red). Beim großen Friseur-Event rund um die Landesmeisterschaften in Gütersloh zeigten die Auszubildenden der Friseurinnung Höxter-Warburg am vergangenen Sonntag in den verschiedenen Leistungswettbewerben ausnahmslos starke Leistungen.

Julia Kipke aus Borgentreich, obwohl noch Auszubildende im dritten Lehrjahr, startete auch schon mit bei den bundesoffenen Landesmeisterschaften um den „Goldenen Kamm von NRW“ und wurde prompt Landesmeisterin im Herrenfach! „Julia musste einen modischen Herrenhaarschnitt erstellen. Hierfür gab es vom Verband klare Vorgaben. Der Schnitt sollte zwingend die aktuelle Mode des Zentralverbands widerspiegeln; das Haar musste zuvor zweifarbig gefärbt sein und die Frisur in einem zweiten Durchgang noch einmal komplett umgestylt werden.“, erklärt die stolze Chefin Nadine Richter, die selbst zum Trainerteam der Friseurinnung gehört. 

Bei „Jugend frisiert“, dem größen Lehrlingsfrisieren Nordrheinwestfalens, schnitten die Höxter-Warburger außergewöhnlich erfolgreich ab. Gezeigt wurden im ersten Lehrjahr Fingerföhnfrisuren am Medium; im zweiten Lehrjahr wurden dann echte Modelle frisiert und im dritten Lehrjahr erstellten die Azubis ein komplettes Styling mit Schnitt und Frisur. Dazu kamen in jedem Lehrjahr Kosmetikwettbewerbe vom leichten Tages-Make-up bis zum Beauty-Base-Make-up, wie es für Fotoshootings erstellt wird. In den insgesamt neun Wettbewerben der drei Lehrjahre, Herrenfach, Damenfach und Kosmetik, räumten die sechs heimischen Auszubildenden sechs Gold-, eine Silber- und zwei Bronzemedaillen ab und erreichten damit im Mannschaftswettbewerb den zweiten Gesamtrang!

„Gerade als kleinere Innung im Konzert der Großen machen uns diese Erfolge besonders stolz! Das zeigt, dass unsere Auszubildenden, ganz gegen die landläufige Meinung, eine sehr hohes Maß an Motivation mitbringen; und auch, dass wir mit unserem engagierten Trainerteam auf dem richtigen Weg sind!“, freut sich Obermeister Carsten Lödige über die tolle Medaillenausbeute und bedankt sich zugleich bei allen Teilnehmern und Betreuern für ihren großen ehrenamtlichen Einsatz.

Auch beim praktischen Leistungswettbewerb der Handwerksjugend (PLW), an dem nur die prüfungsbesten der vorausgegangenen Gesellenprüfung startberechtigt sind, hatte die Friseurinnung mit Luljeta Schroller aus Warburg eine Teilnehmerin am Start. Die jungen Gesellinnen und Gesellen aus ganz Nordrheinwestfalen mussten hier das komplette Spektrum der Friseurarbeit zeigen. Einen Herrenhaarschnitt, einen Damenhaarschnitt und eine spezielle Festfrisur. „Da alle Arbeiten an genormten Medien erstellt werden müssen, bietet der PLW für alle Teilnehmer die gleichen Voraussetzungen.“, weiß Innungs-Fachbeiratsleiter Uwe Beine, der bei Luljeta Schroller Trainer und Ausbilder in Personalunion ist. Und auch die Warburgerin war sehr erfolgreich! Im Kammerbezirk OWL-Bielefeld belegte sie den zweiten Platz. „Dabei erreichte Sie auf NRW Landesebene die dritt höchste Punktzahl aller Teilnehmer!“, freut sich Beine gemeinsam mit seiner ehemaligen Auszubildenden. 

So viel Erfolg macht natürlich Lust auf mehr und so waren sich alle Beteiligten jetzt schon einig auch im kommenden Jahr wieder den hohen Trainingsaufwand in Kauf zu nehmen und dann, am 06. Oktober 2019 in Gütersloh, wieder dabei zu sein, wenn es in die nächste Runde um Urkunden, Medaillen und Pokale für die Friseurjugend geht.

Hier alle Ergebnisse

Landesmeisterschaften 

1. Landessiegerin im Herrenfach Julia Kipke bei Haarbude UG, Beverungen 

Jugend frisiert

1. Ausbildungsjahr:

Basam Kaida bei Natscha Roussaint, Holzminden, im Herrenfach 1. Platz Gold und im Damenfach Bronze

Jennifer Shabani bei Ann-Katrin Gründer, Beverungen, im Herrenfach Bronze, im Damenfach Bronze und in der Kosmetik Bronze

2. Ausbildungsjahr:

Fabienne Kaulbars, bei Carsten Lödige, Steinheim, im Herrenfach Gold

Tatjana König, bei O. Woide u. T. Brack, GbR, Beverungen, im Herrenfach Silber und in der Kosmetik 1. Platz Gold

Leslie Behler, bei Swetlana Berlage, Borgentreich, in der Kosmetik Gold

Bianca Thomas bei Uwe Beine, Warburg, im Herrenfach Silber und im Damenfach Bronze

3. Ausbildungsjahr

Julia Kipke bei Haarbude UG, Beverungen, im Herrenfach 1. Platz Gold, im Damenfach 1. Platz Gold und in der Kosmetik Bronze

Praktischer Leistungswettbewerb der Handwerksjugend

Luljeta Schroller, 2. Platz im Kammerbezirk OWL Bielefeld 

Das Trainerteam Uwe Beine, Margret Söthe, Nadine Richter, Edibe Demir, Nadine Buhler und Olesja Woide

Fotos: Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg

Werbung
Sport
Montag, 08. Oktober 2018 10:44 Uhr
Vierter Sieg im vierten Spiel: HC Steinheim marschiert weiter
Freitag, 05. Oktober 2018 10:12 Uhr

Kreis Höxter/Brakel (red). Das letzte „Kurz-und-gut- Seminar“ in diesem Jahr des Kreissportbundes Höxter befasst sich mit dem Thema „Mitarbeitergewinnung im Sportverein“; es gibt wohl keinen Verein, der das Problem nicht kennt. Anmeldungen für diesen kostenlosen Workshop, der am Dienstag, 4. Dezember, um 18 Uhr im Petrus-Legge-Gymnasium in Brakel stattfindet, nimmt der KSB entgegen.

Viele Vereinsvertreter klagen darüber, dass es immer schwieriger sei, Menschen für eine Mitarbeit im Sportverein zu finden. Doch die Bereitschaft bei den Menschen, sich freiwillig zu engagieren ist nach wie vor hoch, in den letzten Jahren ist sie sogar gestiegen. „In diesem Kurz-und-gut-Seminar nehmen wir das Problem der Mitarbeitergewinnung genauer unter die Lupe und werden gemeinsam erste konkrete Lösungswege erarbeiten,“ heißt es beim Veranstalter. Wer aktuell oder in den nächsten Jahren in seinem Verein ein Problem darin sieht, neue Mitarbeiter zu gewinnen oder Nachfolger für Führungskräfte zu gewinnen, der ist bei diesem Workshop genau richtig.

Ziel dieses Seminars ist es, in gebündelter Form Grundlagenwissen zu vermitteln. Durch die Bearbeitung von Anwendungsaufgaben oder Fallbeispielen in kleinen Workshops werden schon während des Seminars konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für die Vereinspraxis eröffnet.

Folgende Inhalte werden an diesem Abend erarbeitet:

  • Worin äußert sich das Problem in unseren Vereinen?
  • Was haben wir zur Verfügung?
  • Welche Ressourcen können wir nutzen?
  • Welche Strategien nutzen Andere im Wettbewerb um freiwillige Mitarbeiter?
  • Was können wir konkret tun?
Montag, 01. Oktober 2018 15:32 Uhr

Steinheim (red). „Mund abwischen und weitermachen“, bilanzierte Jan Heisters, Trainer der A-Jugend Handballer des HC Steinheim, den knappen 31:33-Sieg gegen Bösingfeld, denn erneut lief es aus Sicht der Steinheimer nicht wie geplant. „Wir wollten heute einiges ausprobieren und allen entsprechende Spielanteile geben, leider hat dies nicht ganz geklappt“, fügt Co-Trainer Nils Busse an.

Mit einem personell sehr gut besetzten Kader ging es für die Steinheimer zum ersten Auswärtsspiel nach Bösingfeld und die Emmerstädter kamen zunächst nicht in die Partie und liefen schnell einem Rückstand hinter. Teilweise lag Steinheim mit vier beziehungsweise fünf Toren zurück. Die Abwehr, die bei den Steinheimern normalerweise gut steht, zeigte in dieser Partie ziemlich große Lücken. Nur phasenweise konnte man zu einfachen Toren kommen und somit in Schlagdistanz bleiben. Zur Halbzeit stand es 16:14 für Bösingfeld 2.

Nach der Halbzeit dauerte es bis zur 42. Minute, ehe die Steinheimer endlich ins Spiel fanden und schließlich in der 43. Spielminute erstmals in Führung gingen – 22:23. Die dadurch entfachte Euphorie konnte genutzt werden, um in kurzer Zeit einen Vorsprung von fünf Toren herauszuarbeiten – 27:32 in der 44. Minute. Die letzten Minuten gehörten dann wieder Bösingfeld, die zum Ende der Partie noch einmal auf 31:33 verkürzen konnten.

„Wir sind nicht ins Spiel gekommen und haben nur phasenweise unser Potenzial aufzeigen können – leider nicht in der gewünschten Konstanz. Mitnehmen können wir, dass wir uns nie aufgegeben haben und auch so ein ‚Drecksspiel‘ gewinnen können“, so Co-Trainer Matthias Mogge.

Trainer Jan Heisters ergänzte noch: „Das Spiel nie aufzugeben, ist die Stärke der Jungs. Der Zusammenhalt im Team zeigt, dass wir in der Lage sind auch solche Partien für uns zu entscheiden. Jetzt konzentrieren wir uns voll auf die nächste Partie. Am kommenden Wochenende geht es nach Detmold - ein Gegner, den wir deutlich stärker einschätzen. Anwurf ist hier am Sonntag um 11:00 Uhr.“ 

Team/Tore

F.Hampe, L. van Lengerich, L.Brendel (8), J.Deppenmeier (3), M.Mogge (7), L.Vlaanderen (6), M.Krämer (1), N.Waschnewski, L.Brenker, E.Anke, Y.Stiens (1), L.Mühlenbernd (5), Y.Schmiederberg (2), L. van Lengerich

Foto: HC Steinheim

Werbung
Panorama
Montag, 10. September 2018 07:37 Uhr
Abstimmen für „Fame“ und „Addams“ - Gandersheimer Domfestspiele für Musical Award 2018 nominiert
Sonntag, 09. September 2018 11:10 Uhr

Paderborn (red). Eine große Bandauswahl verspricht die große Samstag-Abend-Party am 10.11.! Welche gemeint ist, ist doch ganz klar! Das Honky Tonk® Festival, welches seit Jahren eine feste Fangemeinde in Paderborn und der Umgebung hat. Der VVK startet ab dem 15.10. in folgenden VVK-Stellen: in allen beteiligten Lokalen, Südring Center, PaderBowling, TicketCenter Paderhalle und allen bekannten VVK-Stellen. Tickets zum Download gibt es auch bereits auf www.honky-tonk.de. Für 14 Euro sind die Bändchen im VVK erhältlich. An der Abendkasse kosten die Bändchen 17 Euro. Musikbeginn ab 20 Uhr.

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Wer sich sein Ticket noch günstiger sichern möchte, kann dieses im Südring-Center Paderborn (Center Information) vorab erwerben. Die Early BirdAktion läuft vom 1. bis zum 13. Oktober - jedoch nur solange der Vorrat reicht. Diese SpezialBändchen kosten nur 11 Euro. Musikerlebnisse sind über die gesamte Innenstadt verteilt: Soul-, Funk- & Partyklassiker gibt es in der Brasserie Kump ab 21 Uhr "Jamstreet" wird hier für genügend Stimmung und Abwechslung sorgen. Die markante Stimme der Sängerin bestimmt den Sound der Band und lässt die druckvolle Mischung aus funky Grooves, erdigem Rock und coolem Soul noch stärker aufleben.

Egal ob Cover (Amy Winehouse, Steve Wonder, Adele, ...) oder Originals, sie begeistern Einen jeden Mal aufs Neue. Im Brauhaus zum goldenen Handwerk greifen an diesem Abend die Musiker der Blackwood Band in die Saiten. Klassiker von den Beatles, Rock Hits von den Rolling Stones, Deutschrock von Rio Reiser und Karat, Elektronische Musik von Daft Punk - eben die größten Hits der letzten 40 Jahre auf Deutsch und Englisch im einzigartigen StarsOnStage Sound - darauf darf man sich bei den Jungs freuen. Ab 20 Uhr gehts hier los. Die sechs jungen Musiker von der Band Flexx werden ab 21 Uhr vor allem mit Top 40 Hits große Tanz- und Mitsing-Stimmung ins Celona transportieren.

Das Theater hat Faiz Mangat und seine Band zu Gast. Der Mann, der schon bei Projekten von Glashaus, Moses Pelham und sogar den Fanta-4 mitwirken durfte und natürlich von der Castingband Bro'Sis bekannt sein dürfte, hat nun sein ganz eigenes Album: „Liebe&Bass“ vereint Soul, Rock, Pop und einen Schuss Elektro. Diese druckvollen Sounds gehen direkt ins Ohr und vorallem in die Beine. Wann? 22 Uhr.

Weitere Informationen sowie der Falblattdownload sind demnächst unter www.honky-tonk.de zu finden.

Alle beteiligten Lokale:

  • 01 Black Sheep, Ükern 28
  • 02 Bobberts, Kötterhagen 3a
  • 03 Brasserie Kump, Am Westerntor 1
  • 04 Brauhaus zum goldenen Handwerk, Kamp 31
  • 05 Cafe & Bar Celona, Rathausplatz 7
  • 06 Capitol Live Music Hall, Leostr. 39
  • 07 El Chingon, Kamp 31
  • 08 Globetrotter, Heiersstr. 17
  • 09 Hops' Bierbar, Heiersstr. 23
  • 10 Kampus, Kamp 12
  • 11 Mango, Marienstr. 9
  • 12 Markt 5 Café, Markt 5
  • 13 Paderschänke, An der Warmen Pader 13
  • 14 Residenz, Marienplatz 16
  • 15 The Auld Triangle, Kasseler Mauer 11
  • 16 Theater Paderborn, Neuer Platz 6
  • 17 Wohlsein, Brückengasse 4

Foto: Jamstreet

Mittwoch, 15. August 2018 09:50 Uhr

Lippe (red). An der Hochschule Ostwestfalen-Lippe wird es einen neuen Fachbereich geben. Der Fachbereich soll den Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften haben.

„Es ist aktuell viel in Bewegung bei den Wirtschaftswissenschaftlern an der Hochschule OWL“, sagt Professor Korbinian von Blanckenburg. In konstruktiven Gesprächen hat das Präsidium der Hochschule mit den Professorinnen und Professoren aus der Lehreinheit Wirtschaftswissenschaften und Logistik in den letzten Monaten den Plan für einen eigenen Fachbereich erarbeitet. 

Der Fachbereich soll mit seinem Lehr- und Forschungscluster fester Bestandteil des Innovation Campus Lemgo werden. Er wird sich in Forschung, Lehre und Transfer auf die betriebswirtschaftlichen und logistischen Bedürfnisse des neuen „smarten“ unternehmerischen Mittelstands konzentrieren. Im Mittelpunkt wird die anwendungsorientierte Kompetenzbildung für die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen der Smart Economy, insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung und Nachhaltigkeit internationaler betrieblicher Wertschöpfungsprozesse stehen. 

„Wir hoffen, dass durch einen eigenen Fachbereich die Wirtschaftswissenschaften in Zukunft noch besser wahrgenommen und stärker positioniert werden“, erklärt der 39-jährige Prodekan des Fachbereichs Produktion und Wirtschaft. Studiengänge und Forschungsergebnisse der Betriebswirtschaftslehre und Logistik werden derzeit bereits stark nachgefragt. In einem eigenständigen Fachbereich sollen diese Bereiche weiter ausgebaut werden. Von Blanckenburg wird als Ansprechpartner und Koordinator für den neuen Fachbereich fungieren, bis die Wahlen für ein neues Dekanat stattgefunden haben.

Studium an der Hochschule OWL

Insgesamt bietet die Hochschule OWL 49 Studiengänge an ihren drei Standorten Lemgo, Detmold und Höxter sowie dem Studienort Warburg an. Neu sind die drei Bachelorstudiengänge Precision Farming, Data Science und Freiraummanagement sowie der Master Lighting Design. In den zulassungsfreien Bachelorstudiengängen sind aktuell noch Restplätze verfügbar, für die sich Studieninteressierte einschreiben können. Weitere Informationen unter www.hs-owl.de/studistart.

Fotos: Hochschule OWL

 

Mittwoch, 25. Juli 2018 08:26 Uhr

Bad Gandersheim (red). In zwei Wochen ist die Jubiläumsspielzeit der 60. Gandersheimer Domfestspiele vorbei. Für die meisten Stücke gibt es nur noch wenige Karten. Die besten Chancen haben alle, die sich die fantastische „Addams Family“ ansehen möchten. Die Musikkomödie wird bis zum Ende der Spielzeit am 5. August noch sechs Mal vor der Stiftskirche gezeigt, für alle Vorstellungen gibt es noch genügend Karten.

„The Addams Family“ erschien als Cartoon erstmals in den 1930ern im „New Yorker Magazine“ und erfreut sich seitdem weltweit großer Beliebtheit. Die morbiden Figuren – übrigens den Verwandten des Erfinders frei nachempfunden – waren schon in Comics, Filmen und im Fernsehen ein großer Erfolg. Nun sind sie in diesem fantastischen Musical auf die Bühne vor der Stiftskirche zu sehen: Wednesday Addams (Florentine Kühne), Tochter der exzentrischen Familie, ist erwachsen geworden und verliebt sich in den „Normalo“ Lucas Beineke (Jan Rogler). Als der auserwählte gemeinsam mit seinen spießig anmutenden Eltern zum Abendessen bei den Addams „im Dom“ eintrifft, droht die Situation total aus dem Ruder zu laufen.

Ein herrlicher Spaß für die Zuschauer, die sich bei den bisherigen Vorstellungen vor Lachen kaum auf den Sitzen halten konnten. Auch die Darsteller haben jede Menge Spaß an diesem humorvollen und temporeichen Musical und den skurrilen, unkonventionellen Figuren dieser schrägen und dennoch liebenswerten Familie. „Ich bin überglücklich, mit diesem hervorragenden Ensemble so ein lustiges Stück auf die Beine gestellt zu haben“, sagt Intendant Achim Lenz, der das Stück selbst inszeniert hat.

Tickets für „The Addams Family“ und Restkarten für „Peter Pan“, „Fame – Das Musical“ und „Jedermann“ sind in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, unter www.gandersheimer-domfestspiele.de, über den Ticketpartner Reservix und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Foto: Gandersheimer Domfestspiele

Sonntag, 22. Juli 2018 10:10 Uhr

Bad Gandersheim (red). Das Warten hat ein Ende: Der von vielen Festspielfans lang ersehnte Kartenvorverkaufsstart für die „Domspitzen“, die am Freitag, 3. August, ab 22 Uhr auf der Festspielbühne zu sehen sein werden, steht fest. Ab kommenden Freitag, 20. Juli, ab 10 Uhr sind die Tickets für zwölf Euro zu haben. Die „Domspitzen“ sind eine Benefizveranstaltung der Gandersheimer Domfestspiele, deren Erlös zur Hälfte in die eigene Jugendarbeit fließt, über den Verwendungszweck der zweiten Hälfte kann das Ensemble selbst bestimmen. Einzige Bedingung: die Institution soll aus Bad Gandersheim oder der näheren Region kommen und sich einem gemeinnützigen oder sozialen Zweck verschrieben haben.

Die „Domspitzen“ sind eine spektakuläre Show mit unglaublich viel Witz und Wehmut, denn zum Abschluss jeder Spielzeit geben die Darstellerinnen und Darsteller zu später Stunde noch einmal alles: Zu sehen sind Highlights aus den einzelnen Inszenierungen. Dabei tauchen auch gerne einmal Protagonisten aus anderen Stücken in einer Szene auf und wirbeln so die Handlung auf völlig absurde und skurrile Weise durcheinander. Es wird gesungen und getanzt, gelacht und geweint – und das alles für einen guten Zweck. Tickets für zwölf Euro sind in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, Stiftsfreiheit 12, telefonisch unter 05382/73-777 und unter www.gandersheimer-domfestspiele.de erhältlich.

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.