Werbung
Dienstag, 01. Mai 2018 06:57 Uhr

Neue Gesichter im KSB-Vorstand

Der alte und teilweise erneuerte Vorstand des Kreissportbundes Hu00f6xter mit (v.l.n.r.) Nadine Deppe, Ludger Spiegelberg, Mareen Heidemann, Reiner Stuhldreyer, Winfried.

Kreis Höxter (red). Mit einer Reihe neuer Gesichter verjüngt sich der neu gewählte Vorstand des Kreissportbundes Höxter. Nadine Deppe und Mareen Heidemann übernehmen jetzt wichtige Aufgaben; der wenige Tage vorher gewählte Jugendvorstand mit Janine Schlüter, Jonas Hostmann und Jonas Potthast war noch nie so jung besetzt. Die anwesenden Vereinsvertreter akzeptierten mit einem einstimmigen Votum auch die Geschäftsberichte des Vorjahres.

Im Wappensaal der Sparkassenhauptstelle in Brakel konnte Reiner Stuhldreyer, 1. Vorsitzender des KSB, die Delegierten von rund 30 Sportvereinen begrüßen. Brakels Bürgermeister Hermann Temme und Kreisdirektor Klaus Schumacher überbrachten die Grüße und guten Wünsche; Franz-Gerd Brökel von der Sparkasse Höxter erwähnte in seinem Grußwort, dass sein Geldinstitut jedes Jahr allein 120.000 Euro in das Sport-Sponsoring investiere.

Der neue „Ehrenamts-Koordinator“ Jan-Christian Theobald vom Landessportbund NRW schilderte in einem Impuls-Vortrag von den Bemühungen und Aufgaben des Sportbundes, den Vereinen vor Ort mit einer qualifizierten Beratung zu helfen, Menschen zur Übernahme eines Ehrenamtes zu bewegen. Als einer der ersten Vereine, die dies in Anspruch nahmen, berichteten Vertreter der DJK „Adler“ Brakel von den Anregungen.

Den größten Raum der Versammlung nahmen anschließend die Berichte der einzelnen Vorstandsmitglieder ein. Nach einer Kurzübersicht von Reiner Stuhldreyer beschäftigte sich Vize-Vorsitzender Gerd Thöne mit der Vereins- und Sportentwicklung. In 277 Sportvereinen treiben 54.373 Menschen Sport, das ist – gemessen an der Kreisbevölkerung – ein Anteil von 38 Prozent. Damit nimmt der Kreis Höxter eine Spitzenposition im ganzen Land ein.

Die scheidende 2. Vorsitzende Gisela Lattrich erläuterte anschließend die Aktivitäten im Bereich der LSB-Projekte „Bewegt ÄLTER werden“ und „Bewegt GESUND bleiben“. Mit Anerkennung nahmen die Delegierten zur Kenntnis, dass auch über eintausend Menschen in der Altersklasse über 80 Jahre sich noch regelmäßig sportlich betätigen.

Ludger Spiegelberg, als 2. Vorsitzender für den Geschäftsbereich „Integration durch Sport“ zuständig, konnte eine Reihe von Möglichkeiten vorstellen, wie man Flüchtlinge und Menschen mit Migrationshintergrund in die bestehenden Sportangebote der Vereine integrieren kann. So gehörten auch Workshops und Fortbildungen für Trainer und Vereinsvorstände zu den Aktivitäten des abgelaufenen Jahres.

Eine der Kernaufgaben des KSB ist die Qualifizierung von Übungsleitern und Vorstandsmitgliedern. In 2017 nahmen 178 Teilnehmer die Fortbildungen in der Sportpraxis an; im Bereich des Vereinsmanagements besuchten 68 Personen die kostenlosen „Kurz-und-gut“-Seminare.

Einen bedauerlichen leichten Rückgang bei der Verleihung des Deutschen Sportabzeichens vermeldete Manfred Menzel als Referent für diesen Aufgabenbereich. Erfreulich dabei war insbesondere die hohe Zahl von Sonderabzeichen für 25- über 40-malige bis zur 60-maligen Ableistung dieses Sportordens.

Anna Werner, bis vor Kurzem noch Vize-Vorsitzende der Sportjugend im KSB, stellte in ihrem Bericht die vielfältigen Aufgaben und Aktivitäten im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit vor. Dabei standen die Kooperationen von Sportvereinen mit Kindertageseinrichtungen und Schulen im Vordergrund. Natürlich kam auch die finanzielle Situation des KSB zur Sprache. In Vertretung für die verhinderte Kassenwartin Jutta Wiegand stellte Geschäftsführer Thorsten Schiller den Kassenabschluss 2017 vor. Kassenprüfer Florian Lüdeke vom TuS Godelheim bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte. Den Haushaltsplan für 2018 mit einem ausgeglichenen Volumen von 217.600 Euro nahm die Versammlung zur Kenntnis. Die kürzlich beschlossene Europäische Datenschutzverordnung greift auch in die Arbeit der Sportvereine ein; so genehmigte die Versammlung einstimmig eine entsprechende Änderung der KSB-Satzung. 

„Das Beste kommt zuletzt,“ meinte ein Teilnehmer, als Versammlungsleiter Lothar Michels die Neuwahl des Vorstandes übernahm. Ohne Gegenkandidat votierte die Versammlung für die Wiederwahl von Reiner Stuhldreyer ebenso wie für die Vize-Vorsitzenden Gerd Thöne und Ludger Spiegelberg. 

Für den Bereich „Breitensport“ übernimmt ab sofort Nadine Deppe (LV Bördeland) die Verantwortung und Mareen Heidemann von TuS Ovenhausen kümmert sich künftig um die Finanzen. Ebenso bleiben Rudi Hake (Qualifizierungsbeauftragter), Manfred Menzel für die Sportabzeichen und Winfried Gawandtka als Medienreferent im erweiterten Vorstand. „Aber nur noch zwei Jahre,“ kündigte Manfred Menzel seinen Ausstieg an, „dann bin ich 86 Jahre alt, das reicht dann!“ Der beste Beweis, dass Sport fit hält. 

Zu neuen Kassenprüfern wurden Gisela Lattrich und Anna Werner gewählt. Der ausführliche Geschäftsbericht 2017 ist im Netz unter www.ksb-hoexter.de einsehbar.

Foto: KSB

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.