Mittwoch, 17. Juli 2019 10:46 Uhr

Zusammen 80 Jahre am Städtischen Gymnasium Steinheim: Erfahrene Gesichter verabschiedet

Drei erfahrene Lehrkräfte wurden am 12. Juli 2019 am Städtischen Gymnasium Steinheim in den Ruhestand verabschiedet: Grudrun Zabel-Groth, Brigitta Schierbaum und Inge Frewer.

Gudrun Zabel-Groth unterrichtete nach einem Referendariat in Schwelm seit 1981 insgesamt 38 Jahre mit viel Energie Englisch und Mathematik am Städtischen Gymnasium Steinheim. Schülerinnen und Schüler sagten oft: „Bei Frau Zabel-Groth verstehen wir Mathe.“. Sie übernahm seitdem ununterbrochen Klassenleitungen und koordinierte auch eine Zeit lang das Schülerbetriebspraktikum. Seit 1997 organisiert sie zur Völkerverständigung den Austausch mit Schulen in Ungarn, zunächst unter anderem mit der Stadt Csurgó, seit 2003 mit Szigetszentmiklós. Dazu hat sie drei Filme über das SGS erstellt, die von Udo Obermann, dem ehemaligen Leiter der Musikschule Steinheim, gedreht wurden. 2003 war sie auch offizielles Delegationsmitglied im europäischen Town-Twinning-Programm der Stadt Steinheim, aus dem auch eine Städtepartnerschaft Steinheims mit Szigetszentmiklós entstand. Ihr Lebensgefährte Werner Sandbote, der im Ruhestand bis jetzt noch einige Stunden Chemie unterrichtet hat, wurde ebenfalls verabschiedet und beendet seine Unterrichtstätigkeit. Das seit langem betreute soziale Projekt „Weihnachten im Schuhkarton“ führt Gudrun Zabel-Groth weiter. Die Organisation des Ungarnaustauschs übernimmt nach ihr Theresa Brüggemeier.

Brigitta Schierbaums beruflicher Lebensweg führte sie durch vier Bundesländer: Bayern, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Sie hat in Bayern studiert und begann nach einem Referendariat in Fulda 1979 am Albert-Einstein-Gymnasium in Hameln als Lehrerin für Biologie und Chemie, danach in Bad Pyrmont. Seit 1984 widmet sie sich laut dem Schulleiter Marko Harazim mit Hingabe und Ruhe den Naturwissenschaften als Biologie- und Chemielehrerin. Außerdem engagierte sie sich zusammen mit ihrer Kollegin Maria Behler in der Ausbildung von Schülerinnen und Schülern als „FAIRmittler“, die dann als Schülerpaten und Streitschlichter anderen Schülern helfen können. Sie geht nach insgesamt 35 Jahren am SGS in den sogenannten „Unruhestand“ und unterrichtet noch weiterhin sieben Wochenstunden Chemie.

Inge Frewer begann 1979 ihr Referendariat in den Fächern Erdkunde und Leibeserziehung (Sport) am St.-Ursula-Gymnasium in Attendorn. 1981 wechselte sie als Lehrerin an das König-Wilhelm-Gymnasium in Höxter. Im Schuljahr 1996 / 1997 stellte sie einen Antrag zur Beurlaubung vom deutschen Schuldienst. Ihr Ehemann ging in den Auslandsschuldienst nach Peru und auch sie war dort in Lima als Ortslehrkraft tätig. 2003 kam sie nach Deutschland zurück und wurde Lehrerin am Hüffert-Gymnasium in Warburg. In der Folgezeit ging sie mit ihrem Ehemann an eine deutsche Schule in Sevilla in Spanien, wo sie gemeinsam als Ortslehrkräfte tätig waren. Seit 2012 unterrichtete sie sieben Jahre als Erdkunde- und Sportlehrerin am Städtischen Gymnasium Steinheim und engagierte sich unter anderem bei den Sportkreismeisterschaften der Schulen. Ihren Ruhestand wird sie auch wieder für Reisen in alle Welt nutzen, unter anderem nach Ecuador.

Fotos: Michael Volmer

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.