Samstag, 03. November 2018 12:00 Uhr

450 Läufer und Walker treten bei Närrischer Nacht an - Lauritz Grote erringt den begehrten Elfer-Pokal +++ mit großer Bildergalerie +++

Steinheim (jg). Elf Tage vor dem offiziellen Sessionsbeginn der Karnevalszeit in den Karnevalshochburgen, veranstalteten die ManTeouRenner, eine Laufgruppe der Steinheimer Karnevalsgesellschaft, mittlerweile zum 10. Mal die Närrische Nacht. Dass diese Veranstaltung sich einer immer größer werdenden Teilnehmerzahl erfreut, konnten die Veranstalter auch in diesem Jahr mit Freude wahrnehmen. Über 450 Lauf- und Walkingbegeisterte hatten sich zum Lauf angemeldet und sind am 1. November an den Start gegangen, um entweder die Königsdisziplin, den 11er-Lauf über elf Kilometer oder den Halb-Elfer-Lauf über 5,5 Kolometer laufend oder walkend zu absolvieren.

Wie auch im Jahr zuvor lief Elias Sansar vom Verein LG Lage-Detmold als erster über die Zielgerade. Mit einer Zeit von 43:06 Minuten absolvierte Sansar die elf Kilometer deutlich vor Kai Ohlberg von den OCR Heidesprinter, der eine Zeit von 44:42 Minuten erreichte. Als Dritter lief Martin Schoppmeier vom SV Brenkhausen-Bosseborn mit einer Zeit von 45:29 Minuten ins Ziel.

Bei den Damen siegte Rebecca Binnie-Pott von Non Stop Ultra mit einer Zeit von 50:41 Minuten für die elf Kilomter vor Corinna Klemme von der LG Tus Lügde in 52:39 Minuten und Heike Stille (TV Lemgo) in 52:40 Minuten. Den Halb-Elfer-Lauf konnte sich Leonie Jesse vom TV Lemgo vor Katharina Krosta und Elke Wolf sichern. Bei den Männern siegte Claas Reckemeier vor Matthias Berkemeier und Debesay Gebreyanas.

Den Halb-Elfer-Walk konnte sich Heike Beckmann mit einer Zeit von 20:18 vom RRV Hameln, vor Hildegard Erdelt und Brigitta Waldhoff, sichern. Alexx Henke konnte als Sieger bei den Herren durch das Ziel laufen, vor  Jürgen Doppelstein und Matthias Sablotny. Den Walking-Elfer sicherten sich Christof Mügge und Elisabeth Multhaup vor Antje Lödige und Stefan Diekmann und Harald Drüke.

Aber wie es bei den Karnevalisten nun mal üblich ist, ist nicht der, der als erstes das Ziel überquert, Siegerin oder Sieger dieses Laufs, sondern der Elftplatzierte. Somit wurde Michael Amstutz, der im letzten Jahr den begehrten Siegerpokal mit nach Hause nehmen durfte, von Lauritz Grote vom ESV Eintracht Hameln abgelöst. Die MTR (ManteouRenner) sind stolz und dankbar, dass alle wieder unversehrt an der Karnevalshalle am Piepenbrink eingetroffen sind.

Zudem freuen sich die Veranstalter über die zahlreichen Helfer, wie die Freiwillige Feuerwehr, die Kreiselnarren und die Helfer der STKG sowie die dazugehörigen Abteilungen, die es erst ermöglicht haben, diesen Abend so zu gestalten, betonte Karl-Josef Düwel in seinen Abschlussworten. Im Anschluss hat die Kapelle Kamelle mit Uta Klare, die erstmals mit ihrer bezaubernden Stimme auftrat, die Herzen der Karnevalisten erobert. Ein besonder Dank gilt der bisherigen weiblichen Stimme Annette Hornemann für ihre langjährige Bandmitgliedschaft und den vielen schönen gemeinsamen Stunden, betonte Udo Klare.

Fotos: jg

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.