Blomberg (red). Die HSG Blomberg-Lippe empfängt zum Heimspiel am 14. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen den BSV Sachsen Zwickau. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollen die Blombergerinnen zum Start in die Rückrunde einen Sieg einfahren. Der Anwurf der Partie erfolgt um 18:00 Uhr in der Sporthalle an der Ulmenallee in Blomberg. Karten für das Spiel gibt es noch im Onlineshop, an der Tageskasse oder in der HSG-Geschäftsstelle.

HSG will zurück in die Erfolgsspur

Nachdem sich die Mannschaft von Cheftrainer Steffen Birkner am letzten Spieltag dem Spitzenteam aus Bietigheim knapp geschlagen geben musste, wollen Laura Rüffieux und Co. endlich wieder einen Sieg einfahren. Mit dem BSV Sachsen Zwickau gastiert der aktuelle Tabellenzwölfte zum Rückrundenstart in der Nelkenstadt. Gegen die Gäste aus Sachsen soll der neunte Saisonsieg gelingen. Im Hinspiel am ersten Spieltag gelang dem lippischen Bundesligisten ein deutlicher 20:32-Auswärtserfolg. Dabei taten sich die Blombergerinnen am vor allem in der ersten Halbzeit lange schwer. Erst im Laufe der zweiten Spielhälfte konnten sich die Nelkenstädterinnen deutlich absetzen, um am Ende zwei Punkte mit auf die Heimreise zu nehmen. 

BSV Sachsen Zwickau im Überblick

Die Sächsinnen stehen aktuell mit 6:20 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Nur drei Siege aus 13 Spielen konnte die Mannschaft von Cheftrainer Norman Rentsch in der Hinrunde einfahren. Zuletzt musste der BSV vier Niederlagen in Folge einstecken. Darunter die bittere Auswärtsniederlage beim direkten Tabellennachbarn in Bad Wildungen. Dass die Mannschaft aus Sachsen aber auf keinen Fall zu unterschätzen ist, zeigte der überraschende Heimsieg gegen die TuS Metzingen und der wichtige Auswärtssieg kurz nach Weihnachten bei den Wildcats in Halle. Beste Torschützinnen bei den Zwickauerinnen sind aktuell Ema Hrvatin mit bisher 94 Saisontoren und Diana Magnusdottir mit 62 Saisontoren. Die 26-jährige Magnusdottir fällt jedoch mit einem Mittelhandbruch vorerst aus. Auch im Tor haben die Gäste einen starken Rückhalt. Die brasilianische Torhüterin Caroline Martins konnte in der bisherigen Saison schon 129 Paraden zeigen und liegt damit ligaweit auf dem zweiten Platz.

Außerdem dürfen sich die HSG-Fans auf ein altbekanntes Gesicht freuen. Die ehemalige HSG-Spielerin Emma Montag, die in der letzten Saison mit der A-Jugend der HSG den Deutschen Meistertitel feiern konnte, läuft seit dieser Spielzeit für den Club aus Sachsen auf.

„Wir starten in die Rückrunde gegen einen Gegner, der auf keinen Fall zu unterschätzen ist. Sie werden mit viel Wut im Bauch zu uns kommen aufgrund der Niederlage in Bad Wildungen. Wir müssen unsere Leistung abrufen, um siegreich zu sein. Dafür brauchen wir eine hundertprozentige Leistungsfähigkeit in allen Mannschaftsteilen. Zudem müssen wir deutlich effektiver sein als gegen Bietigheim und strukturiert verteidigen. Natürlich hoffen wir auf die Unterstützung unseres fachkundigen Publikums“, warnt Cheftrainer Steffen Birkner vor dem Rückrundenauftakt.

Personelle Situation

Neben der Langzeitverletzten Nele Franz wird Trainer Birkner auch weiterhin auf Stefanie Kaiser verzichten müssen. Die österreichische Nationalspielerin wurde am heutigen Freitag erfolgreich am Fuß operiert. 
Die Partie am Samstag wird vom Schiedsrichtergespann Markus Hurst und Mirko Krag geleitet. Die Partie kann zudem wie gewohnt im kostenpflichtigen Livestream auf sportdeutschland.tv (ab 17:45 Uhr) und DYN verfolgt werden.

Foto: Weib’z Fotografie