Dienstag, 07. Januar 2020 08:22 Uhr

Kräftemessen der Schützenvereine

Vinsebeck (red). Beim alljährlichen Vergleichsschießen der Schützenvereine in Vinsebeck trafen die erbitterten Konkurrenten um die Dorfkrone erneut aufeinander. Ausrichter im diesjährigen Showdown waren die Jungschützen der St. Josef Schützenbruderschaft, die mit gestärktem Selbstvertrauen dem Vorjahressieger, den Altschützen der St. Johannes Schützenbruderschaft, gegenübertreten. In einem erbitterten Wettstreit, in dem es lange günstig für die Gastgeber stand, konnten sie sich dennoch nicht gegen die jahrzehntelange Schießerfahrung der Altschützen durchsetzen.

Mit knappem Vorsprung errangen die St. Johannes Schützenbrüder den Sieg im diesjährigen Duell. Bereits im Oktober des vergangenen Jahres hat die St. Josef Schützenbruderschaft in Vinsebeck das traditionelle Preis- und Pokalschießen ausgerichtet. 20 Schützenbrüder konnten sich im Preisschießen, Pokalschießen und Preisknobeln messen. Als beste Würfler stellten sich John Regier (Platz 1), Jungschützenkönig Julien Fricke (Platz 2) und sein Fahnenoffizier Hendrik Schamber (Platz 3) heraus. Sie durften sich über einen deftigen Präsentkorb freuen.

Das Pokalschießen hatte Benedikt Tilly mit 98 Ring für sich entscheiden, auf den Plätzen 2 und 3 folgten Jens Hannibal und Ex-König Pascal Schnelle. Wie beim Preisschießen üblich werden alle teilnehmenden Schützen mit kleinen Präsenten bedacht. Hier konnten ebenfalls Benedikt Tilly, Jens Hannibal und Pascal Schnelle das Treppchen besteigen und sich aus dem reichhaltigen Fundus die Rosinen herauspicken. Der Vorstand bedankt sich recht herzlich bei Hofstaat und Schießmeistern für die Preise und die gelungene Organisation.

Foto: St. Josef Schützenbruderschaft Vinsebeck e. V.

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.