Bad Driburg (red). Der nächste Meilenstein bei der Umgestaltung der Brunnenstraße in Bad Driburg ist erreicht: Auch die freie Strecke der Kreisstraße ab dem Ortsausgang mit dem asphaltierten Radweg bis zur Brücke über die Aa ist fertiggestellt. Der nun anstehende nächste Bauabschnitt umfasst den Umbau der Einmündung der Kreisstraße 9 Richtung Alhausen. Dazu muss die Vollsperrung der Straße weiter bestehen bleiben.

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit wird ein Fahrbahnteiler zur Trennung der Richtungsfahrbahnen in die Kreisstraße 9 eingebaut. Die Fahrbahndecke im gesamten Einmündungsbereich von K9 und K18 wird erneuert und der parallel zur K18 verlaufende Radweg wird an die dafür umgestaltete Aa-Brücke angeschlossen. Die Umleitung einschließlich des Busverkehrs erfolgt wie bisher über Alhausen und Reelsen. Der Verkehr im Einmündungsbereich wird über eine Ampel geregelt.

Der Anliegerverkehr für den gesperrten Bereich der Kreisstraße 18 wird aus Richtung Bad Driburg aufrechterhalten und aus Richtung Brakel entsprechend umgeleitet. Die Bauarbeiten werden am Montag, 13. Mai, beginnen und voraussichtlich Anfang Juni abgeschlossen können.

Da zukünftig aufgrund der Seniorenwohnanlage und den geplanten Bau der P+R Station an der Brakeler Straße mit einem erhöhten Fußgängeraufkommen im Einmündungsbereich „Brunnenstraße/ Brakeler Straße“ zu rechnen ist, hat der Kreis Höxter die Baumaßnahme in Abstimmung mit der Stadt Bad Driburg und der Bezirksregierung Detmold als Fördergeber erweitert. So werden im finalen Bauabschnitt die Verkehrsinseln in diesem Bereich barrierefrei umgebaut und Fußgängerüberwege angelegt, um die Sicherheit der Fußgänger zu erhöhen. Diese Arbeiten können ebenfalls nur unter Vollsperrung erfolgen und dauern voraussichtlich vier Wochen. Vor Beginn dieses letzten Bauabschnittes wird es weitere öffentliche Informationen geben.

Der Kreis Höxter und die Stadt Bad Driburg bitten weiterhin um Verständnis für die unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen während der Bauphase.

Foto: Kreis Höxter