Donnerstag, 17. Oktober 2019 12:51 Uhr

Zähneputzen auch in der Schule

Birgit Fahrig (l.) und Bernadette Heger (2. v. r.). Margarita Kerbs, Dr. Lisa Hasenbein und Gisela Borns (v. l.) vom kinder- und jugendzahnärztlichen Dienst des Kreises Höxter. Foto: Kreis Höxter

Kreis Höxter/Steinheim (red). Die Pflege von Kinderzähnen ist enorm wichtig. Deshalb möchte der kinder- und jugendzahnärztliche Dienst des Kreises Höxter mit einem Projekt in Ganztagsbetreuungen an Grundschulen die richtige Zahnpflege unterstützen. „In den meisten Kindertageseinrichtungen werden nach dem Frühstück oder dem Mittagessen die Zähne geputzt. In der Schule ist dies oft nicht mehr der Fall. Deshalb möchten wir mithelfen, das Zähneputzen als gesundheitsförderndes Ritual auch in der Ganztagsschule zu integrieren und etablieren“, erklärt Dr. Lisa Hasenbein, Zahnärztin des Kreises Höxter. Die integrative offene Ganztagsschule (IOGS) in Brakel mit ihrer Leiterin Nadine Beyermann hat sich sofort bereit erklärt, an dem Pilotprojekt teilzunehmen. Von den Sommerferien bis zu den Herbstferien haben die Kinder nach dem Mittagessen ihre Zähne geputzt. Zum Projektstart haben Dr. Lisa Hasenbein und ihr Team mit den 24 teilnehmenden Kindern darüber gesprochen, warum Zähne so wichtig sind und wofür man sie braucht. Danach haben die Kinder dann den Zuckeranteil verschiedener Lebensmittel ausgerechnet und per Zuckerwürfel dargestellt. Zum Abschluss gab es noch ein Zahn-Quizz. Natürlich wurde auch das richtige Putzen mit den Kindern geübt. Damit dabei keine Zahnflächen vergessen werden, erklärte Zahnärztin Dr. Lisa Hasenbein den Kindern als Eselbrücke das KAI-System, mit dem die Zähne systematisch gesäubert werden: „K“ wie Kauflächen, die mit kurzen Hin- und Herbewegungen zuerst geputzt werden. Dann „A“ wie Außenflächen, die hingegen mit kreisenden Bewegungen und schließlich „I“ wie Innenflächen, die mit kleinen Kreisen und Auswischbewegungen gereinigt werden. „Gesunde Milch- und Kinderzähne sind enorm wichtig. Sie sind eine Voraussetzung dafür, dass Kinder richtig essen und sprechen können. Auch die Platzhalterfunktion für die bleibenden Zähne spielt eine große Rolle“, erklärt Zahnärztin Dr. Lisa Hasenbein. Während der gesamten Projektlaufzeit stand das Team vom kinder- und jugendzahnärztlichen Dienst als Ansprechpartner zur Verfügung. „Am Anfang war es recht wuselig, aber nach ein paar Tagen hat sich das Zähneputzen gut eingespielt und die Kinder machen alle mit“, erklärt die Betreuerin Birgit Fahrig. „Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn das Projekt so gut angenommen wird, dass das Zähneputzen fortgeführt wird und wir weitere Ganztagsbetreuungen für unsere Idee begeistern können“, ergänzt Dr. Lisa Hasenbein. Wer sich näher über das Zähneputzen im Ganztag informieren möchte, kann sich gern mit dem kinder-und jugendzahnärztlichen Dienst des Kreises Höxter unter der Telefonnummer 05271 / 9652113 in Verbindung setzen.



Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.