Donnerstag, 09. Mai 2019 10:12 Uhr

40 Jahre GRÜNE im Kreis Höxter: Das Selbstverständliche ist Geschenk und Auftrag

Kreis Höxter (red). Inzwischen erfahren die GRÜNEN im Kreis Höxter Wertschätzung. Selbst von den anderen Parteien. 40 Jahre nach ihrer Gründung werden ihre Leistung und ihre Bedeutung für die Zukunft allgemein anerkannt. Das wurde auf der Jubiläumsfeier von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Stadthalle in Brakel in den Grußworten von Brakels Bürgermeister Hermann Temme und dem Stellvertretenden Landrat Heinz-Günter Koßmann deutlich. Und mit der GRÜNEN JUGEND engagiert sich bereits die nächste Generation. 

Von der Europawahl 1979 bis zur aktuellen Europawahl spannt sich der zeitliche Bogen der Geschichte der GRÜNEN im Kreis Höxter. Inhaltlich steht am Anfang wie auch hochaktuell das Motto: „Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt.“ Politik über den eigenen Gartenzaun und über die eigene Lebensspanne hinaus zu denken, war schon immer Maßstab und Kennzeichen grüner Politik. Darauf wiesen alle Redebeiträge anlässlich des Festes hin.

Damit habe die Partei inzwischen eine gewisse Selbstverständlichkeit erreicht, und auch ihre Ziele treffen auf hohe Zustimmungswerte, hob Britta Haßelmann, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hervor. Gleichwohl sei der politische Alltag ein ständiger Härtetest, wie ernst es den verschiedenen Teilen der Gesellschaft und den anderen Parteien tatsächlich ist, etwa mit dem Klimaschutz, der Humanität und Gerechtigkeit und der internationalen Solidarität. 

„Wenn ich zurückblicke, ist es nicht hoch genug einzuschätzen, dass Ihr hier im Kreis Höxter in damals deutlich ablehnender Umgebung den Schritt der Parteigründung gewagt habt. Übrigens noch vor der Bundespartei. Und dass Ihr in all den Jahren harter Auseinandersetzungen weiter gemacht habt. Es ist keineswegs selbstverständlich, dass es Euch hier gibt und dass Ihr inzwischen für Eure Arbeit anerkannt seid“, sprach die Bielefelder Bundestagsabgeordnete ihren Dank aus.

Mit Bezug auf Europa erinnerte Britta Haßelmann daran: „Es gibt in Deutschland keine Familie, die keinen Verlust aufgrund der beiden Weltkriege erlitten hat. Der Frieden in Europa erscheint uns heute so selbstverständlich, insbesondere den jungen Menschen, die ja nichts anderes erlebt haben, dass immer wieder an diese menschengemachte Katastrophe erinnert werden muss. Ja, wir sind dankbar für die große Leistung der europäischen Einigung. Und angesichts der verführerischen aber haltlosen Versprechungen des Nationalismus ist es wieder dringlich geworden, diese Errungenschaft des europäischen Friedens schätzen zu lernen und dafür zu streiten“, machte die Politikerin klar. „Unsere Botschaft ist, dass die großen Herausforderungen wie internationale Solidarität und Sicherheit, wie Klima- und Artenschutz nicht national zu bewältigen sind.“ Als vordringliche aktuelle Aufgabe für die GRÜNEN benannte Britta Haßelmann, die ökologische mit der sozialen Frage überzeugend zusammen zu bringen. 

Im Zuge der Ehrung von Mitgliedern der Gründungsgeneration der GRÜNEN wurde anhand von Zeitzeugnissen und Anekdoten die Geschichte der Partei im Kreis Höxter anschaulich. Diesen Faden spann Ricardo Blaszczyk, Sprecher des Kreisverbandes, weiter bis in die Gegenwart und den aktuell deutlich spürbaren Mitgliederzuwachs. Er übergab ihn an Franziska Münster, die für die GRÜNE JUGEND sprach. Sie warb dafür, das Engagement der jungen Leute zu unterstützen. „Danke für die Teilnahme an unserer Demonstration für Demokratie und Toleranz.“ Auch die Fridays for Future – Bewegung solle unterstützt werden, auch von denen, die nicht mehr zur Schule gehen, um für mehr Durchsetzungskraft zu sorgen. Gelegenheit, sich solidarisch zu zeigen, gibt es bei der nächsten Klimademo, die für den 24. Mai in Brakel geplant ist.

Das Fest der GRÜNEN wurde von der Indie-Folk-Band „Louis on the run“ aus Kassel musikalisch bereichert, Tanja Busse sorgte für eine kluge, spritzige und warmherzige Moderation, der Hofladen Jacobi war verantwortlich für den köstlichen Imbiss, die Saftpresse Amelunxen begeisterte mit ihren Säften, Bio-Bier und Bio-Wein rundeten die Verpflegung ab. Neben dem Landesvorsitzenden Felix Banaszak und dem Landesvorstandsmitglied Robin Wagener waren zahlreiche GRÜNE auch aus den benachbarten Kreisverbänden sowie Ehemalige und Wegbegleiter zum Gratulieren und Mitfeiern gekommen. Zudem folgten Vertreterinnen und Vertreter verschiedenster gesellschaftlicher Gruppen und Einrichtungen der Einladung und nutzten die Gelegenheit für den persönlichen und fachlichen Austausch

Foto: Grüne

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.