Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 07. November 2020 11:24 Uhr

Neuer Negativrekord: RKI vermeldet 23.399 Neuinfektionen

Berlin (red). Nachdem das RKI bereits am Freitag einen neuen Negativrekord hinsichtlich der Anzahl der Neuinfektionen vermelden musste, wurde dieser Rekordwert am Samstag noch einmal gesteigert: 23.399 Neuinfektionen binnen 24 Stunden sind in Deutschland gemeldet. In absoluten Zahlen gesprochen, sind vor allem NRW (+5.892), Bayern (+4.389) und Baden-Württemberg (+3.338) besonders betroffen.

Niedersachsen vermeldete von Freitag auf Samstag 1.302 neue Coronainfektionen. Bundesweit liegt die 7-Tages-Inzidenz aktuell bei 128,7 – nur Mecklenburg-Vorpommern (48,1), Schleswig-Holstein (51,9) und Sachen-Anhalt (58,2) liegt deutlich unter dem Bundesdurchschnitt.

Auf dieser 7-Tages-Inzidenz-Basis liegen weiterhin Bremen (225,6), Berlin (179), Hessen (160,3) oder Nordrhein-Westfalen (168,4) deutlich über dem Schnitt.

Bereits in der vergangenen Woche (KW 44) musste das RKI vermelden, dass 7,26 Prozent aller Tests positiv sind. Zur Höchstzeit der Pandemie Anfang des Jahres lagen die Spitzenwerte der Positivquote bei rund 9 Prozent. Ein Wert, der bereits in dieser Woche womöglich zum ersten Mal seit Ende März/Anfang April wieder erreicht werden könnte. Mit Zahlen diesbezüglich ist in der kommenden Woche zu rechnen.

Sag's deinen Freunden:
zum Anfang