Werbung
Dienstag, 24. Juli 2018 10:04 Uhr

Großbrand Marienmünster-Bredenborn: Feuerwehr nach langer Nacht erneut zum Brandobjekt ausgerückt - Werkstatt und Tankstelle laut Polizeiangaben als einsturzgefährdet eingestuft

Bredenborn (jg). Bis in die frühen Morgenstunden haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr Brandwache gehalten und vereinzelte Glutnester am Brandobjekt in „Zum Bollkasten“ abgelöscht. Gegen 9 Uhr am Dienstagmorgen nahmen bereits die Brandermittler der Polizei ihre Arbeit an der Brandruine auf.

Nach Angaben der ermittelnden Beamten sei das Objekt als einsturzgefährdet eingestuft. Bei fortlaufender Besichtigungen seitens der Polizei konnten weitere Glutnester, die durch die Dachhaut des benachbarten Wohnhauses schlugen, erkannt werden, sodass die Feuerwehr erneut zum Brandobjekt ausrücken musste.

„Wir sind nun obdachlos“, betont Middeke, Besitzer der Tankstelle und des Wohnhauses. Geschockt über die Vorkommnisse des gestrigen Abends, ist die Familie in der Nacht bei Freunden untergekommen. Zur Brandursache kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts bekanntgegeben werden - die Ermittlungen laufen noch. Zahlreiche Kunden des Unternehmens kamen heute Morgen bereits zur Brandruine, um sich ein Bild zu machen. Auch der Ehrenkreisbrandmeister Josef Föckel war vor Ort und kommentierte das Geschehene mit den Worten: „Dies ist schrecklich.“

Fotos: Jörn George

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.