Werbung
Montag, 11. Juni 2018 11:09 Uhr

Es wird zur Vorsicht gemahnt: Falsche Polizisten rufen weiter an

Marienmünster (red). Die Anrufe von angeblichen Beamten der Kriminalpolizei im Kreis Höxter gehen weiter. Am Sonntagabend meldeten sich insgesamt sieben Personen bei der Leitstelle der Polizei in Höxter und gaben an, dass sie in der Zeit von 20.15 bis 22.30 Uhr, Anrufe von angeblichen Polizeibeamten erhalten hätten. Diesmal sind offensichtlich Bürger aus dem Stadtgebiet Marienmünster Ziel der Betrüger gewesen.

Erneut wurde angegeben, dass zwei Leute festgenommen wurden und bei der Durchsuchung ein Notizzettel mit der Adresse des Angerufenen aufgefunden wurde. Anschließend erkundigte sich der Anrufer nach Wertgegenständen im Haus. Richtigerweise beendeten die Angerufenen sofort das Gespräch und informierten die Polizei über den Sachverhalt.

Aufgrund der anhaltenden Anrufe gibt die Polizei im Kreis Höxter noch einmal folgende Hinweise:

  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt. 
  • Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) ggf. mit einer Vorwahl sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay. Legen Sie sofort auf. 
  • Die Polizei erfragt telefonisch keine Bankdaten wie Kontonummer und Kontostand oder Inhalte von Schließfächern. Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen NIEMALS Geld oder Wertsachen. Die Polizei wird Sie niemals auffordern, Wertsachen und Geld an einen vermeintlichen Polizisten zu übergeben.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige. /He.
Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.